Hinter einer vermauerten Tür entdeckt die junge Coraline einen verborgenen Weg in eine zunächst wundervoll erscheinende Parallelwelt. Sie trifft ihre „andere Mutter“ ein freundliches Wesen welches ihr jeden Wunsch von den Lippen abliest, jedoch mit glänzenden Knöpfen anstelle von Augen.

coralinefilmbuch_150Die „andere Mutter“ möchte Coralines Liebe und Zuneigung und will auch ihr schöne neue Knopfaugen annähen… Die wundervolle heile Welt hinter dem Spiegel wird zu einem Abenteuer an einem Ort voller skurriler Schrecken und Gefahren…

„Gaiman schrieb die Geschichte für seine Tochter Holly und bezeichnet Coraline als seine bei weitem persönlichste Erzählung. Kindheitserinnerungen, die Räume im Haus seiner Eltern, einige der damaligen Nachbarn, all das verarbeitet er in einer kleinen Parabel über die Machtlosigkeit der Kindheit – eine Machtlosigkeit, die Coraline im Laufe der Handlung mehr und mehr überwindet.“
Quelle: epilog Buch – Neil Gaiman: Coraline (Coraline, 2002)

Coraline ist ein Kinderbuch? Ja und nein. Es ist ein Buch für Kinder ab einem gewissen Alter und es ist ein Buch für Erwachsene die noch einmal durch Kinderaugen auf die Welt (der Erwachsenen) blicken wollen.
Obwohl das Buch nicht aus Coralines Perspektive geschrieben ist, sieht man die Geschichte doch aus Kinderaugen, muss sie so sehen, um sie auch wirklich lesen und Spass an ihr haben zu können. Ich fande die Figur Coraline in höchsten Masse authentisch, ihre Gedanken sind wirklich die eines Kindes und auf diese muss man sich eben auch einlassen. Für Coraline sind Sachen wichtig die in jedem anderen Fantasy/Mystery Roman gar nicht erwähnt worden wären, z.B. die Farbe von Gummistiefeln, wie langweilig es in einem Haus mit beschäftigten Eltern sein kann, wie ekelig Spinnen sind.

Kurzum Coraline ist ein ganz gewöhnliches Mädchen, in einem Erwachsenenumfeld welches sich nicht für sie interessiert und sie nur aus ihrer eigenen Perspektive wahrnimmt, sie entweder verhätschelt, als nervig empfindet oder sich vor ihr profilieren will.
Aber Coraline ist auch eine „Entdeckerin“, so bezeichnet sie sich zumindest selber und findet Wege eigene Abenteuer zu erleben.

Die Welt hinter dem Spiegel und ihr Geheimnisse, sind eine Mischung aus Verlockung und Schrecken die so eng bei einander liegen das man sie kaum von einander trennen kann. Neil Gaiman bleibt seinen phantastischen, einzigartigen Paralelwelten treu.
Die Geschichte ist einfach lesenswert aber leider recht kurz. Sie thematisiert auf sehr gute Weise >Angst<, ihren Umgang damit und auch ihre Überwindung, das Über-sich-selbst-hinauswachsen.
Mir hat sie unglaublich gut gefallen und neugirig auf die kommende Kinoverfilmung des Buches gemacht. Kinostart: 30. Juli 2009

Im April ist nun auch eine Neuauflage des Romans bei Heyne erschienen und diemal zum Glück auch mit einem etwas ansprechenderem Cover als die vorherigen.

Infos zum Buch und Leseprobe: Coraline-Heyne

Neil Gaiman Homepage: http://www.neilgaiman.de/

Buchinfo:

Originaltitel: Coraline
Originalverlag: Harper Collins
Aus dem Amerikanischen von Cornelia Krutz-Arnold

Taschenbuch, Broschur, 176 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-50376-2
€ 7,95 [D] | € 8,20 [A] | CHF 14,90 (UVP)

Verlag: Heyne

Advertisements