Das Buch habe ich bereits kurz nach seinem Erscheinen gelesen, bin aber faunblutbisher nicht zu einer Rezension gekommen. Dies wird nun nachgeholt.

Eine Metropole am Rande der Zeit. Eine Herrschaft im Zeichen der Gewalt. Und eine Liebe wider jede Vernunft.
Als Jade, das Mädche mit den flussgrünen Augen, den schönen und fremdartigen Faun kennenlernt, ist ihre Welt bereits am Zerbrechen. Aufständische erheben sich gegen die Herrscherin der Stadt und die sagenumwobenen Echos kehren zurück, um ihr Recht einzufordern, Jade weiß, auch sie wird für ihre Freiheit kämpfen, doch Faun steht auf der Seite der Gegner …

Jade lebt mit ihrem Vater Jakub und einer Köchin im heruntergekommenen Hotel Larimar. Während ein Teil der Stadt nach dem Winterkrieg der Lady Mar wiederaufgebaut wurde (besonders der Palast) liegt ein anderer noch immer in Ruinen und verfällt zusehends. Der Krieg, obwohl Jahre her, ist in dieser Stadt immer noch allgegenwärtig und die Wunden noch offen. Dank der guten Beziehungen von Jades Vater zum Palast und der maskierten Lady haben sie eine Bleibe und die Möglichkeit wenigstens Geld für das Nötigste zu verdienen. Nebenher hilft das Mädchen ihren Freunden, den Flussleuten, welche im Schlepptau der Lady in die Stadt gekommen sind und ihre treuesten Verbündeten innerhalb der städtischen Bevölkerung darstellen. Regelmässig besucht sie verbotenerweise die verlassenen Ruinen der Altstadt (die Tote Stadt) und handelt auf dem Schwarzmarkt.
In der Toten Stadt, auf der anderen Flusseite, (die Wila teilt die Stadt) stößt sie das erste mal auf Echos, Wesen mit durchsichtigem Blut, die von den Jägern Lady Mars gnadenlos verfolgt werden und als brutale Menschenfresser gefürchtet sind. Jade aber fühlt eine seltsame Anziehung, wenn sie die Echos anschaut… Aber in der Stadt braut sich etwas zusammen, hinter vorgehaltener Hand wird von Verschwörungen und einer Untergrundbewegung gesprochen, Lady Mar heuert eine Gruppe geheimnissumwobener Nordländer an und diese erfahrenen Jäger beziehen Unterkunft im Hotel Larimar.

Faunblut eine der schönsten Geschichten die ich in letzter Zeit gelesen habe. Der Schreibstil von Nina Blazon ist unglaublich gut, man ist stets in der Geschichte drin, fühlt mit den Figuren, gerade mit Jade mit. Es ist eine spannende, mysteriöse, aber auch romantische Geschichte. Sie ist gut ausgewogen zwischen Action, Fluchten, Kämpfen, Gruselmomenten und Liebe, schönen Charakterbeschreibungen, -entwicklungen und dem alltäglichen (Über)leben in einer vom Krieg zerstörten Stadt und einer von Angst erfüllten Gesellschaft.
Dazu eine gute Portion mysteriöser Ereignisse und Wesen (die Echos), Verschwörungen, Verrat, Zweifel und Mut.
Nina Blazon fährt keine typischen Helden auf. Ihre Figuren sind stets zwiegespalten, verunsichert, geheimnisvoll und häufig auch…überraschend.
Tolle Geschichte, jenseits klassischer Fantasy!

Weitere Infos und Leseprobe zum Buch: Faunblut cbt

Homepage der Autorin: Nina Blazon

Als Ergänzung sei noch auf die demnächst erscheinende Anthologie „Fantastische Kreaturen“ hingewiesen, in der Nina Blazon mit einer Geschichte um eine Feuernymphe vertreten ist.

Advertisements