Dhampir – eine Figur aus der albanischen Folklore die das Kind aus einer dhampir-fantasyunheiligen Verbindung zwischen Mensch und Vampir meint. Ein Wesen das in sich gespalten ist in seine menschliche und seine dunkle Seite…

Einen fantastischen Vampirroman der sich erfrischend von der aktuellen Schwemme romantischer Vampir Geschichten, mit ihren exotisch inszenierten Nackenbeisserliebhabern, abhebt. Das ist der erste Band der Dhampir Reihe von Barb und J. C. Hendee, ein gut geschriebenes, solides Fantasy Abenteuer mit Unterhaltungswert.

Magiere und ihr Partner der Halbelf Leesil  sind wohl das was gemein hin als Herumtreiber, Halunken und Bauernfänger bezeichnet wird. Ihr Leben findet auf der Strasse, in Wäldern und auf der Reise von einem Dorf zum nächsten statt wo sie gutgläubigen Bauernfamilien das Geld aus der Tasche ziehen. Es ist ein ‚Spiel‘ was sie seit vielen Jahren spielen, ihre Rollen sind fest verteilt, jeder Akt ist einstudiert. Magiere und Leesil jagen Untote bzw. machen die ländliche und meist recht abergläubische Bevölkerung glauben das sie sie von der Plage eines solchen befreien würden. Sie machen sich geschickt die Angst der Menschen zu nutze und sichern sich mit ihrer ‚Aufführung‘ den Lebensunterhalt. Magiere als perfekt dargestellte eiskalte Jägerin und Leesil mit etwas Schminke im Gesicht mimt den vampirischen Angreifer, der in einem furiosen Duell niedergerungen und vernichtet wird. Dann wird abkassiert und der nächsten Ortschaft kommt die heldenhafte Errettung der beiden Scharlatane zu gute.

Magiere und Leesil sind der festen Überzeugung das es keine Vampire oder sonstige Untote gibt, bis sie eines Nachts von einem Geschöpf angefallen und in einen erbitterten Kampf verwickelt werden, dessen Grund offensichtlich das Jägerinnendasein von Magiere ist. In diesem Gefecht geschieht sonderbares, zum einen scheint ihr Angreifer über aussergewöhliche Fähigkeiten zu verfügen, die die eines Menschen deutlich übersteigen, jedoch scheint er auch  erschrocken über die Tatsache zu sein das Magiere ihn verletzten kann. Zum anderen geschieht etwas mit der jungen Frau, eine Veränderung vollzieht sich in ihr während des Kampfes, die Magiere weder erwartet hat noch zu deuten weiss.

Dieser Kampf markiert einen Wendepunkt in Magieres Leben, sie hat über die Jahre etwas Geld angesammelt und möchte mit ihrem bisherigen Leben brechen. Eine Taverne in der kleinen Hafenstadt Miiska soll ihre neue Zukunft sein. Aber die Hoffnung auf ein ruhiges Leben in Sesshaftigkeit schwindet schon nach ein paar Tagen. Drei Vampire haben das Städtchen zu ihrer Residenz auserkoren, Rashed ihr muskulöser aber stets beherrschter Anführer, Teesha die sanfte und doch hasserfüllte Verführerin und Rattenjunge, ein flinkes, schmutziges Strassenkind mit Hang zur unkontrollierten Jagd. In dem Küstenort ist es jedoch etwas anders als auf Magieres bisherigen Reisen. Hier scheinen viele Bewohner, allen voran der wohlbeleibte Konstabler Ellinwood, die Existenz von übernatürlichen Wesen beharrlich zu leugnen und die Augen vor dem Geschehen in ihrem Ort zu verschliessen. Bis auf zwei Ausnahmen. Den rotbärtigen Schmied Brenden, dessen Schwester von einem Vampir ausgesaugt wurde und ein Fremder Namens Wenstiel der mehr über Magiere und die Bedrohung der Stadt weiss als er zu verraten bereit ist.

Die Geschichte schafft es auf sehr ausgewogene weise beide Parteien zu beleuchten. So wechselt die Erzählung zwischen Magiere und Leesil auf der einen und den Vampiren auf der anderen Seite. Die Hintergründe aller Charaktere werden deutlich und sind sehr schön in die Gesamthandlung eingeflochten. Das Buch stellt auf seine gewisse Art die Frage nach dem Gut und Böse und die Antwort scheint trotz klarer Sympathie für die Jäger, auf den zweiten Blick gar nicht so leicht. Obwohl recht früh alle an dem Abenteuer beteiligten Personen dem Leser bekannt sind, entwickelt sich eine spannende und actionreiche Geschichte, die mit einer passenden Dosis Magie gewürzt ist und nicht den Fehler begeht oberflächlich zu bleiben. Schöne Charakterbeschreibungen und -entwicklungen, ein kleiner Ort den man kennen und schätzen lernt und ein Fantasy Abenteuer das sich diesen Titel auch verdient hat.

Weitere Infos und Leseprobe zu dem Buch: Egmont-Lyx

Homepage der Autoren: NobleDead

Buchfakten:

Dhampir Band 1

Halbblut

Barb & J.C. Hendee

broschiert, Trade Paperback

Seiten: 384

ISBN: 978-3-8025-8145-8

Advertisements