Das Premiereninterview auf Feenfeuer – Fantasy Blog!

Die deutsche Fantasyautorin Susanne Gerdom veröffentlichte 2000 ihren Elbenzorn_FantasyDebütroman „Ellorans Traum“ bei Heyne. 2003 – 2004 folgte ihre erste fantastische Triologie um die beiden Mädchen Anida und Adina unter dem Titel „AnidA-Trilogie“. Im September gelang dann der grosse Durchbruch mit „Elbenzorn„, veröffentlicht durch den Piper Verlag. Für Anfang 2010 ist bereits eine Neuauflage des Buches um die Abenteuer der Elbin Iviidis, ihrer dunklen Zwillingsschwester Rutaaura, den Halbelben Lluigolf und dessen Gefährten, den magiebegabten Zwerg Trurre Silberzunge.

Die gelernte Buchhändlerin scheint es jedoch nicht darauf abgesehen zu haben sich auf ihren verdienten Lorbeeren auszuruhen. Für diesen September/Oktober kündigt der Piper Verlag bereits eine Neuveröffentlichung von Susanne Gerdom an: Die Seele der Elben. Fans ihres letzten Elbenromanes und dessen Figuren dürften allein beim lesen des Klapptextes in ungeduldige Vorfreude verfallen.

„Seelentrinker – allein das Wort löst bei dem Halbelben Lluigolf eiskalte Schauer aus. Der Name der teuflischen Geschöpfe klingt ihm unheilvoll und todbringend in den Ohren. Lluigolf verrichtet in der Mark Raakus Dienst auf dem Gut des Markgrafen. Dort verfällt er der atemberaubend schönen Elbin Chantreea. Diese verfolgt jedoch andere Ziele, als er sich erhofft – denn Chantreea gehört zu den gefürchteten Seelentrinkern. Sie giert danach, ihren Opfern die Seele zu entreißen und dadurch ewige Jugend zu erlangen. Chantreea aber hat nicht mit der Widerstandskraft des Halbelben gerechnet. Und auch nicht mit Lluigolfs engstem Verbündeten, dem zwergischen Magier Trurre…“

„Seele der Elben“ ist der später geschriebene Vorläufer zu „Elbenzorn“, ein Prequel, somit können beide Bücher unabhängig voneinander gelesenElbenzorn_Fantasy werden und beinhalten doch ein Wiedertreffen mit alten Bekannten. Eine mehr als interessante Idee.

Wem diese kurze Wartezeit trotzdem zu lang scheint, sei Susanne Gerdoms Kurzgeschichte in der Anthologie „Fantastische Kreaturen“ um den Leprechaun Flann empfohlen. Zudem ist die Autorin erneut dem Schreiben verfallen und arbeitet an einem neuen Werk unter dem bisherigen (Arbeits) Titel „DrachenZorn“.

Reichlich Stoff für interessante Fragen an Susanne Gerdom. Umso mehr freut es mich das die Autorin sich ohne zögern bereit erklärt hat ein Interview hier auf Feenfeuer zu führen – bestehend aus den Fragen ihrer LeserInnen.

Bis Montag, 21. September können Fragen an Susanne Gerdom per Mail eingereicht werden. Das gebündelte Fragenpacket geht dann an die Autorin und wird als Interview hier veröffentlicht. Ich freu mich schon richtig drauf!

Deine Frage an Susanne Gerdom schicke bitte an: fantasyblog @ web.de

Formuliere sie bitte so wie du sie Susanne selber stellen würdest.

Nun heisst es also ran an die Tastatur, Susanne, der ich an dieser Stelle bereits herzlich für das möglich machen des Interviews danken möchte, und meine Wenigkeit, freuen uns auf deine Frage.

Mehr über die fantastische Autorin: Susanne Gerdom – Fantasy

Advertisements