Als Urgroßneffe von Bram Stoker, dem ursprünglichen Verfasser von Dracula dracula_stoker(1897), trug sich der Kanadier Dacre Stoker bereits seit einiger Zeit mit dem Gedanken, eine Fortsetzung dieses Klassikers der Horrorliteratur zu schreiben. In dem Drehbuchautor und Stoker-Forscher Ian Holt fand er schließlich den idealen Co-Autor.

Fünfundzwanzig Jahre sind vergangen, seit die Vampirjäger um Professor van Helsing den gefürchteten Vampir Dracula zur Strecke brachten. Doch der Friede ist trügerisch. In London geschehen unheimliche Dinge, und Jonathan Harker wird ermordet am Picadilly Circus aufgefunden. Irgendjemand scheint es auf diejenigen abgesehen zu haben, die damals an der Vernichtung des dunklen Grafen mitwirkten. Harkers Sohn Quincey tritt in die Fußstapfen seines Vaters, um den Mord aufzuklären. Dabei macht er rätselhafte Entdeckungen. Könnte es sein, dass der legendäre Dracula noch unter den Lebenden weilt?

Was soll man dazu sagen? Bram Stokers Urgrossneffe greift zur Feder und haucht dem Klassiker unter den Vampirgeschichten wieder neues Leben ein. Ob es ihm und seinem Co-Autor tatsächlichen gelingen wird in die Fussstapfen des Kultautoren Bram Stoker zu treten, kann ab dem 13. Oktober, mit der Veröffentlichung von „Dracula – Die Wiederkehr“ erkundet werden. Die bereits vorhandene Leseprobe deutet zumindest auf ein sehr spannendes Leseerlebnis hin und Egmont Lyx scheint wieder über einmal ein goldenes Händchen bei der Wahl seiner Veröffentlichung verfügt zu haben.

Mehr zu dem Buch: Egmont Lyx

Gleich zur Leseprobe: Dracula – Die Wiederkehr

Advertisements