„Geneigter Leser, das Bureau könnte in akute Erklärungsnot geraten, sollte schlederer-teufels-maskerade-fantasydie Bevölkerung herausfinden, dass es staatliche Bestandsaufnahmen über Gestaltwandler und Vampire gibt. Noch sind diese phantastischen Wesen aus dem alten Volk scheu und ziehen es vor, unter sich zu bleiben. Doch als meine seltsamen Gefährten und ich den Fluch der uralten Familie Trubic aufzuklären suchten, stießen wir auf das wahre Ausmaß der okkulten Verwicklungen! Denn hören Sie: Schon bald droht ein unglaublicher Aufstand aus dem Dunkel auf die Bühne der Weltpolitik überzuschwappen …

Dejan Sirco, Baron und Hauptmann außer Diensten“ (Heyne)

Im März 2009 stand die glückliche Gewinnerin der Heyne Fantasy Ausschreibung fest – Victoria Schlederer. Unter 1402 eingereichten Manuskripten wurde ihr Buch von der Jury zum besten erwählt und mit einer Romanveröffentlichung bei Heyne belohnt. Im November 2009 ist er nun erschienen, der Magische Bestseller „Des Teufels Maskerade“.

Baron Dejan Sirco, dessen Geschichte der Roman um die Ereignisse in Prag und Wien des Sommers 1909 erzählt, ist der Kopf eines Privatdetektivtrios welches mit Vorliebe seine Auftraggeber in der gehobenen Schicht des Kaiserreiches sucht. Sie widmen sich dem Intrigenspiel, decken heimliche Liebschaften sowie Verschwörungen auf und auch in Fällen übernatürlicher, okkulter Begebenheiten sind sie eine vertrauenswürdige Anlaufstelle welche auch von den lokalen Sicherheitsorganen geschätzt wird. Wenn auch nicht in allen ihrer Methodiken…

Für Dejan Sirco, einen Menschen den das ausschweifende Nachtleben und waghalsige Autorennen gezeichnet haben, sollte eigentlich längst Schluss mit der Detektivarbeit sein. In regelmässigen Abständen gibt er diesen Schwur zum besten, kündigt an sich nun endlich zurückzuziehen und in seinen wohlverdienten Ruhestand zu treten. Nur noch diesen Fall würde er übernehmen, denn ein Hilfegesuch von einem alten Bekannten ereilt ihn.

Lysander Sutcliff, ein Earl wie er (fast) im Buche steht mit einem ausgeprägten Hang zu Anstand und Moral, einer Vorliebe für historische Debatten die nicht selten in Vortragsmonologe ausarten aber auch für eine abenteuerliche Ermittlungspraxis, steht auf seinen vier Pfoten Dejan Sirco als Freund und Partner zur Seite. Dem Schwarzmagier Aleister Crowley ist es zu verdanken das der Gentleman zur Zeit eine Existenz in dem Körper eines Otters fristet.

Unterstützt wird das eingespielte Duo von dem ehemaligen Straßenjungen und Taschendieb Mirko und der charmanten Bordellbesitzerin Esther.

Felix Trubic, ein alter Freund aus Militärzeiten von Dejan Sirco, bittet die Detektive einen uralten Fluch der seit Generationen auf dessen Familie lastet zu ergründen. In wohlformulierten Worten hatte dieser einen Brief erhalten in dem er auf das Schicksal des Fluches, seinen Tod zum vierzigsten Geburtstag, hinwiesen wurde. Zusätzliche Verwirrung kommt durch das plötzliche Ableben eines hochdekorierten Militärs ins Spiel. Just in Esthers Freudenhaus wird der Leichnam aufgefunden ohne eine Tropfen in seinen Adern. Die Detektive kommen rasch auf die Spur eines alten Bekannten der allem Anschein nach wieder sein Unwesen in der Stadt treibt. Hat der Vampir Alvin Buckingham etwa wieder Quartier auf dem alten Burgberg Prags bezogen? Als ob das Mysterium des Todes eines gestandenen Militärs und der Fluch der Familie Trubic nicht schon genug sei, stellt sich heraus das Trubics verstossene Tochter dem Verstorbenen von ihrem Vater versprochen wurde. Eine Ehe deren Aussicht die junge Frau nicht gerade mit Freude erfüllt hat…

Ein teuflisches Debüt

Die gebürtige Wienerin Victoria Schlederer präsentiert mit „Des Teufels Maskerade“ einen wahrhaft magischen Bestseller!
Ein Historischer-Urban Fantasy-Krimi gespickt mit der Stimmung einer von der Monarchie enttäuschten Gesellschaft und einer Zeit des Aufruhrs. Die Autorin schafft wundervoll gezeichnete individuelle Figuren mit einem spannenden und nicht immer ganz durchschaubaren Beziehungsgeflecht. Besonders die Figur Lysander, die Kombination aus ehrbarem Gentleman und Otter, entwickelt sehr schnell einen ganz eigenen Reiz und begeistert in ihrer grandiosen Umsetzung. Die Geschichte ist durch die Kenntnisse historischer Fakten und Begebenheiten der Autorin stimmig in die Zeit von 1909 eingebettet und entwickelt gerade durch diese Symbiose ein Werk welches Figuren, Welt und fantastische Momente absolut authentisch werden lassen. Sehr schöne wohlformulierte Beschreibungen runden dieses Werk zu einem Roman ab der den Titel Bestseller absolut zu Recht führt. Man hätte von einer Autorin Jahrgang 1985 sicher einiges erwartet aber eine so ausgeklügelte, harmonische und anspruchsvolle Wortwahl mit Gewissheit nicht. Hier gelingt es dem Debütroman selbst erfahrene Autoren des Genres problemlos in seinen Schatten zu verweisen.

„Des Teufels Maskerade“ – ein Roman voller Spannung, interessanter Wendungen, vielschichtiger Charaktere, Intrigen, Liebe, einer gut dosierten Priese Humor und dem unglaublichen Abenteuer des Bureau für Okkulte Angelegenheiten. Victoria Schlederer verweigert sich den Abziehbildern des Fantasygenres und hat so ein eigenständiges Werk geschaffen welches die fantastische Literatur mehr als nur bereichert.

Weitere Infos zu dem Buch: Des Teufels Maskerade

Heyne Spezial mit vielen Infos zum Buch: Des Teufels Maskerade Feature

Buchfakten:
Des Teufels Maskerade
Roman
Verlag: Heyne
Erscheinungstermin: November 2009
Paperback, Klappenbroschur, 544 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
10 s/w Abbildungen
ISBN: 978-3-453-52655-6

Advertisements