„Die Zeit der Verachtung“ ist das vierte Buch und der zweite Roman der Saga um den Hexer Geralt von Riva aus der Feder des polnischen Fantasyautors Andrzej Sapkowski.

Krieg kündigt sich an. Ein Konvent der Zauberer soll klären, wie sie sich in dem bevorstehenden Konflikt verhalten werden. Am Vorabend der Besprechungen sieht sich Geralt einem Dickicht undurchsichtiger Intrigen und Bündnisse gegenüber. Der geheimnisvolle Rience, sein alter Gegenspieler, verfolgt Ciri, die Prinzessin von Cintra, die unter Geralts Schutz steht. Es kommt zu einer blutigen Konfrontation. Ciri gelingt es zu fliehen, doch dann findet sie sich in einer entsetzlichen Wüste wieder. Ein verirrtes Einhorn ist ihr einziger Gefährte… (Verlagsangabe)

Der Guerillakrieg der als „Eichhörnchen“ genannten Scoia’tael in den nördlichen Königreichen nimmt an Intensität in gleichen Massen wie die Vergeltungsaktionen der Menschen gegen sogenannte Anderlinge zu. Das nilfgaarder Imperium unter Emhyr var Emreis rüstet zum offenen Krieg und lässt seine Augen wachsam nach Ciri der jungen Thronerbin Cintras suchen. Könige vertrauen ihren Magiern nicht mehr und schicken Botschaften stattdessen wieder per Reiter durch die Lande, Magier vertrauen Magiern nicht mehr bzw. noch weniger als bisher, Meuchelmörder, Intriganten und brutale Banden wie die „Ratten“ sähen Angst und Unsicherheit. Der Krieg ist nah und seine Vorbereitungen laufen unerbitterlich auf sämtlichen Ebenen. Es ist an Geralt dem Hexer Kaer Morhens und der Magierin Yennefer das Leben des Löwenjunges von Cintra zu bewahren und dafür in die Fallen ihrer Häscher zu treten.

„Die Zeit der Verachtung“ rückt den Hexer Geralt stärker in den Mittelpunkt des Abenteuers als der erste Romanband Das Erbe der Elfen. Jedoch noch nicht in dem Masse wie manche Fans dieser Fantasy Kultfigur es sich wünschen würden und aus den beiden Kurzgeschichtenbänden Der letzte Wunsch und Das Schwert der Vorsehung gewohnt sind. Der düstere unnahbar wirkende Hexer zieht seinem Ruf getreu, einer lebenden Legende gleich durch die Lande und seinen Pfad zieren die toten Überreste erschlagener Monster und Mörder. In kühler Präzision geht das Hexerschwert seiner Arbeit und dessen Träger seiner Profession nach. Doch diese Fassade Geralts`beginnt in „Die Zeit der Verachtung“ erste Risse zu tragen. Der Hexer muss sich erneut und deutlich intensiver der Frage nach seiner Neutralität im Spiel von Macht und Politik sowie der Realität ihrer Opfer in der einfachen Bevölkerung stellen. Zudem sieht sich Geralt gezwungen mit einem weiteren Aspekt seiner selbst, hervor gerufen durch die schöne und mächtige Magierin Yennefer, eine Auseinandersetzung zu führen der er sich lange Zeit entziehen konnte. Jedoch wartet auf den Weissen Wolf auch ein Parkett welches ihm weder bekannt ist noch ihm behagt. Er tritt in den Kreis nahezu perfektionierter Intrige, einen Maskenball aufgesetzter Empfindungen und einen Kessel in dem es brodelt das die kleinste Temperaturerhöhung ihn zum explodieren bringt.

Andrzej Sapkowski schliesst nahtlos an die Qualität seines vorherigen Hexerromanes an. Er präsentiert höchst individuelle, tiefgründige und lebensnahe Figuren deren prägnante Verhältnisse zueinander in spannungsbeladener Form zu überzeugen wissen. Um die (Über-)Lebenswege von Geralt, Ciri und Yennefer legt der Autor ein enges Korsett der Intrigen, Schwerter und dunklen Vorahnung. Sapkowski bleibt seinem Kurzgeschichtenstil in soweit treu das er nicht jede Entwicklung bis in ihr letztes Detail aufklärt, was dem Roman aber keineswegs schadet. Die Frage nach Gut und Böse schwindet in diesem Band zu einem Grauton geprägt von nachvollziehbaren Motivationen der Akteure in einer Zeit der Verachtung. Eine Geschichte die deutlich stärkere Momente überraschender Wendungen inne hat und die Charaktere an die Grenzen ihrer selbst und darüber hinaus führt.

Unverwechselbare Fantasy aus der Feder von Andrzej Sapkowski.

Rezension zum ersten Hexer Roman: Das Erbe der Elfen

Weitere Infos zu dem Buch: Die Zeit der Verachtung

Alles über Andrzej Sapkowskis Fantasy-Saga um Geralt von Riva: Der Hexer

Buchfakten:
Andrzej Sapkowski
Die Zeit der Verachtung
Roman
dtv premium
Aus dem Polnischen von Erik Simon
400 Seiten
ISBN: 978-3-423-24726-9
2. Auflage, November 2009

Advertisements