Wenn der Tag endet, erwachen sie – die Kreaturen der Nacht. Manche mögen der Fantasie entspringen, andere schauen uns mit ihren weisen, heiteren oder nachdenklichen Augen ins Herz. Auch schaurige Gestalten könnten Ihnen begegnen, die vielleicht Ihre tiefsten Ängste wecken.

Lassen Sie sich von den Autoren des Anthologieforums in fremde, längst vergangene und geheimnisvolle Welten entführen. Die Geschichten werden Sie begeistern! (Verlagsangabe)

Was, neben den hoffentlich tollen Geschichten, auf jeden Fall begeistert, ist der Umstand das der komplette Erlös dieser Anthologie zu Gunsten der Berliner Obdachlosenhilfsorganisation Die Brücke e. V. geht. Fantastische Literatur und soziale Solidarität gehen mit dieser Anthologie Hand in Hand und allein aus diesem Grund ist dieses Projekt schon abslout unterstützenswert.

Folgende AutorInnen sind in der bereits erschienenden Anthologie vertreten:

Renate Behr mit „Panaxia Quadripunctaria Poda“
Patricia Dragston mit „Brennende Masken“
Sylvia Dölger mit „Nein, muss ich nicht“, „Königin der Nacht“, „Leah“
Simone Edelberg mit „Somnolenz“
Marlene Geselle mit „Appartement Dreizehn Punkt Dreizehn“, „Dietmar und der Buddelzwerg“
Raimund Hils mit „Die Augen des Nachtfalters“, „Der NachtFalter“, „Herr Pomo und der Nachtfalter“
Iris Klockmann mit „Der Bote“, „Jäger der Nacht“, „Windfänger“
Heike Krause mit „Mein neues Leben“, „Eine wundervolle Nacht“
Marianne Labisch mit „Der Schutzwall“, „Dumme Motte?“
Denise Maurer mit „Nachtschatten wachsen“, „Womöglich“
Jon Padriks mit „Sie kommen nachts“
Paul Sanker mit „Brüder“, „Alles im Fluss“
Patrick Schön mit „An den Feuern“

Mehr Infos zu dem Buch: Wortkuss Verlag

Sowie: Anthologieforum

Advertisements