Oskar ist ein junger Taschendieb, der sein Lebensglück auf den Strassen Berlins, in seinem Durcheinander aus Kutschen wohlhabender Bürger und schmuddeligen Hinterhöfen, sucht. An dem Schaufenster eines Waffengeschäfts entdeckt der Junge sein nächstes Opfer. Auffallend lukt die Geldbörse, in französischer Ausführung als Portemonnaie, hervor und der junge Dieb greift beherzt zu. Nach einem schnellen Verschwinden durch enge Gassen, volle Marktplätze, geheime Kellereingänge und über Hausdächer, ist Oskar sicher einen möglichen Verfolger abgeschüttelt zu haben.

Als der junge Dieb seine Augen wieder öffnet, findet er sich gefangen in der Villa eines äusserst sonderbaren Entführers. Doch dies soll erst der Anfang einer Reihe unglaublicher Erlebnisse werden…

Carl Friedrich Donhauser, der sich selber als den unehelichen Nachfolger des bekannten Alexander von Humboldt bezeichnet, ist ein Abenteurer und Entdecker wie er im Buche steht. Nach einigen Misserfolgen und reichlich Schmähungen aus den akademischen Reihen der Universität, ist ihm ein Fund in die Hände gefallen, welcher spektakulärer nicht sein könnte.
Das authentische Abbild einer unentdeckten Kultur, in atemberaubender Lebensweise. Tief im Herzen Perus´scheint eine abgesonderte Zivilisation zu existieren, die ein Leben in der Vertikalen führt und selbst den Himmel als Lebensraum erobert hat.

Es beginnt eine abenteuerliche Reise vierer Charaktere, in Begleitung eines Kiwis, die auf den ersten Blick rein gar nicht zueinander passen. Ein Aufbruch in das Land der Regenfresser, eine uralte vergessene Kultur mit wunderlicher Entwicklung. Doch der verschlungene Pfad zu der geheimen Stadt der Regenfresser birgt archaische Gefahren aus den Tiefen der Erde und auch in den Rücken der Abenteurer bewegen sich Verfolger, die auf ein Zusammentreffen mit dem Querdenker Humbold sinnen.

Der phantastische Abenteuerroman hat einen neuen Namen – Thomas Thiemeyer

Jules Vernes trifft Indiana Jones, in einem Jugendroman, der sich als ein hochspannendes Abenteuer mit lebensnahen Figuren entpuppt. Seien es urwäldliche Landschaften, karge Felsformationen, hölzener Hängebrücken über tiefe Schluchten, finstere Höhlensysteme und mysteriöse Rätsel – der Auftaktband der „Chroniken der Weltensucher“ erfüllt jeden Wunsch an einen rasanten Abenteuer- und Entdeckerroman. Atemberaubende Landstriche treffen auf wilde Verfolgungen, dem Überleben aus Satteltaschenreserven und einer wahrlich fantastischen Enthüllung.

Obwohl der Autor in einigen landschaftlichen Beschreibungen ruhig etwas mehr in das Detail hätte gehen können, ist es die bildliche, wie gefühlvolle  Sprache, welche es nicht ermöglicht dieses Buch aus der Hand zu legen. Neben dem puren Abenteuer der Forschungsreise durch Lateinamerika besticht „Die Stadt der Regenfresser“ durch feinfühlig gezeichnete Figuren und der Entwicklung ihrer Beziehungen zueinander. In dieser aufregenden Geschichte ist nur eines gewiss. Es ist fast nichts so wie es auf den ersten Blick scheint.

Neben den turbulenten Erlebnissen im tiefsten Peru, öffnet Thomas Thiemeyer dem Leser auch den Zeitgeist, in welchem sein Roman spielt. Ohne erhobenen Zeigefinger konfrontiert der Autor seine Reisegruppe mit Themen wie Rassismus, Kolonialismus, einem entsprechenden Frauenbild und der Verteilung von Reichtum. Natürlich kommt in diesem phantastischem Entdeckerroman auch die Wissenschaft und ihre Errungenschaften nicht zu kurz, und so ist es häufig ein kluges Köpfchen, welches der körperlichen Stärke überlegen ist. Als Quintessenz dieser, in sich abgeschlossenen, Geschichte lässt sich festhalten, das es nicht selten die Querdenker und Visionäre sind, die einer Gesellschaft einen wohltuenden Entwicklungsschubs geben können.

„Die Stadt der Regenfresser“ – ein fantastisches Abenteuer zwischen Kompass und Voodoo – fasziniert und begeistert in vollem Umfang.

Mehr zu dem Buch: Die Stadt der Regenfresser

Infos zu der Reihe und ihren Hintergründen: Weltensucher Chroniken

Buchfakten:
Thomas Thiemeyer
Chroniken der Weltensucher
„Die Stadt der Regenfresser“
Loewe Verlag
ab 12, erschienen September 2009
447 Seiten, 14.0 x 21.5 cm
ISBN 978-3-7855-6574-2
Hardcover

Advertisements