Nina Blazon, eine begnadete Autorin in historischen wie fantastischen Welten, nennt es „ihr Lieblingskind“ – „Das Amulett des Dschingis Khan“, eine historische Reise in das Land der Mongolen, in dem eventuell auch ein Fantasyelement aufblitzt. Ab sofort ist der, 2008 erschienene Roman,  als schön aufgemachtes Taschenbuch bei Ravensburger erhältlich.

„Krakau, 1240: Wegen eines mysteriösen Mals am Arm wird Krystian auf Jahrmärkten als „Schlangenmensch“ zur Schau gestellt. Als Mongolen die Stadt überfallen, reißt der Junge einem Krieger ein Amulett vom Hals. Es zeigt ein schlangenartiges Wesen.

Gibt es etwa noch mehr Menschen mit dem Schlangenmal? Gemeinsam mit dem Mönch Wilhelm bricht Krystian in die Mongolei auf, entschlossen, das Rätsel der Schlangenmenschen und seiner eigenen Herkunft zu lösen.“ (Verlagsangabe)

Mehr Infos zu dem Buch: Das Amulett des Dschingis Kahn

Eine Leseprobe aus dem Buch: Das Amulett des Dschingis Kahn

Hintergründe zu dem Buch: Dschingis Kahn – Dies & Das

Advertisements