In ewigem Winter gelegen, führt die Familie Vergas ihr nachtaktives Leben, auf dem alten abgelegenen Landsitz „Century“. Der Alltag der Schwestern Mercy und Charity besteht aus einer Abfolge festgelegter Rituale, beginnend mit ihrem Frühstück an jedem Sonnenuntergang. Es folgen der Unterricht im hauseigenen Lernzimmer, ein Spaziergang durch den gefrorenen Garten, Hausaufgaben im Spielzimmer, etwas Hilfe in der Küche und zum Tagesabschluss noch ein wenig Sticken vor dem Kamin. Ein Tagesablauf, so festgelegt wie die in Kälte erstarrten umliegenden Felder. Bei einem ihrer nächtlichen Wanderungen um das Haus begegnet Mercy, zu ihrem Schreck, einem fremden Mann.

Dieser weiht sie in die vermeintlichen Geheimnisse des Familienlandsitzes und des ewigen Winters ein. Den beiden Mädchen wird bewusst das sie sich, wollen sie ihr Leben in ewiger, trostloser Nacht, überwinden, gegen ihren eigenen Vater stellen müssen.

Sarah Singleton präsentiert mit ihrem Debütroman „Das Haus der kalten Herzen“ ein Familiendrama in märchenhafter Form mit morbider Note. Obwohl sie fast ausschliesslich mit sehr kurzen Sätzen arbeitet, entwickelt sich eine schaurig-schöne Geschichte um den Fluch der Familie Vergas. Mit ihrer Nähe zu den Figuren, besonders den Geschwistern Mercy und Charity, gelingt der Autorin ein Abenteuer zwischen den Welten von Century. Mit angenehmer Leichtigkeit und doch eindringlich, lässt die Autorin den Leser an den Freuden und Leiden der Familie, in ihrer mysteriösen Wohnsituation teilhaben. Mit einem märchenhaften Flair vollführt Sarah Singleton ihre Jugendgeschichte zu einer düsteren Erzählung, deren Kern dennoch die Herzlichkeit zweier Mädchen ist, die sich einen Weg aus ihrem Dornröschenschlaf erkämpfen.

Ausgezeichnet mit dem Booktrust Teenage Award, zeigt Sarah Singleton das ein Urban Fantasy Abenteuer mit starkem Mystery Einschlag und romantischen Momenten auch ohne Vampire gelingt. Der Roman ist für junge Leser ab 12 Jahren ausgelegt, wobei er wohl eher den weiblichen Teil dieser Zielgruppe anzwinkert. Mit sympathischen Figuren in einer düsteren, verlorenen Umgebung, hat die Autorin einen schönen Jugendroman erschaffen, welcher, trotz seiner Dramatik, als ein leichtes Lesevergnügen gelungen ist.

Sarah Singletons „Das Haus der kalten Herzen“ entspricht voll und ganz seinem Titel. Zwischen den verwitterten Zimmern eines alten Landhauses, umgeben von permanentem Frost, entwickelt sich das sehnsüchtige jugendliche Aufbegehren zweier Schwestern, zu einem Märchen und Familiendrama mit Gefühl und fantastischen Entdeckungen.

Mehr zu dem Buch: Das Haus der kalten Herzen

Buchfakten:
Sarah Singleton
Das Haus der kalten Herzen
Originaltitel: Century
Originalverlag: Simon & Schuster UK
Aus dem Englischen von Catrin Frischer
Ab 12 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 288 Seiten, 12,5 x 18,3 cm
ISBN: 978-3-570-30647-5
Verlag: cbt

Advertisements