Neil Gaiman, Träger zahlreicher renommierter Literatur- und Fantasypreise, hat seine Kurzgeschichtensammlung „Fragile Things – Short Fictions & Wonders“ bereits 2006 veröffentlicht. Dank Klett Cotta ist sie im März 2010 bei Hobbit Presse, in deutscher Erstausgabe erschienen. Gegenüber dem amerikanischen Original, wurde die deutsche Ausgabe neu zusammengestellt und die Geschichten in eine sehr passende Reihenfolge gesetzt. Neil Gaiman entführt erneut in skurrile Parallelwelten und spielt mit der Grenze zwischen bekannter Realität und wirklich werdenden (Alb)Träumen.

„Ein liegengebliebener Leihwagen auf einem einsamen Highway, ein düsteres Zirkuszelt voller versteckter Geheimnisse, die flirrende Hitze der ägyptischen Wüste in ihrer menschenfeindlichen Schönheit – egal, wohin Neil Gaiman seine Figuren führt, sie werden stets mit der Zerbrechlichkeit ihrer eigenen Welt konfrontiert – Abgründen, in denen manch Unglücklicher verloren ging.

Wo zum Beispiel bleibt die Vermisstenanzeige für die unglückliche Misses Finch, die während einer Zirkusnummer für immer verschwand? Und wer hat die Mitglieder des Clubs der Epikuräer je wieder gesehen, die sich der Suche nach noch nie gekosteten kulinarischen Genüssen verschrieben haben? Wohin ist der Junge auf der Party verschwunden, der endlich seine Angst vor Mädchen überwinden wollte?“ (Verlagsangabe)

Die 14 Kurzgeschichten in „Zerbrechliche Dinge – Geschichten und Wunder“ enthalten keine aus dem Kinder- und Jugendbereich, dafür pendeln sie zwischen schaurigen Atmosphären, irrwitzigen Entwicklungen und gelegentlichen sexuellen Anspielungen. In filigraner Weise vollzieht Neil Gaiman den Balanceakt zwischen Alltäglichkeit und Fantastischem, in märchenhafter, wie in mysteriöser Form. Sorgsam webt er Wunder und Schrecken in das Leben seiner Protagonisten ein, lässt sie in unerahnte Tiefen stürzen oder zu Höhenflügen ansetzen.

Ghulfürsten, Hulder, ausserirdische Invasoren, Halbgötter,…

Bei Neil Gaiman liegen Fiktion und Wirklichkeit so dicht nebeneinander, das ihre Berührungen subtil werden, die Übergänge fliessend und die Frage nach dem Sein der Realität neu gestellt werden muss. In fast schon provokanter Dreistigkeit präsentiert der Autor einige Ideen, die so typisch und simpel sind, dass sich nur wenige gute Autoren trauen würde sie zu verwenden, bzw. überhaupt darüber nachdenken würden, sie mit Leben zu füllen. So ist dieser Kurzgeschichtenband in erster Linie ein kurioses Sammelsurium, ein Basar der Grotesken und kunterbunter Skurrilitäten. Neil Gaiman besticht durch seinen unverwechselbaren Schreibstil, seine herzliche und doch kühle Nähe zu den Figuren und ihren Erlebnissen. Der Autor malt mit wenigen Worten eindrucksvolle Bilder, weiss zu verwirren und zu verunsichern, bricht mit dem Erwarteten und entspricht dem Konventionellen, auf seine individuelle Art, die stets ein wenig neben der Spur vieler seiner Kollegen liegt. „Zerbrechliche Dinge – Geschichten und Wunder“ erwartet von seinem Leser, das Banale anzunehmen und sich in dessen wundersame Entwicklungen entführen zu lassen.

Neil Gaiman ist, besonders mit dieser Anthologie, die salzige aber exquisite Auster auf dem reichlich gedeckten Buffet der fantastischen Literatur. Manch einer mag bei ihrem Geschmack verständnislos das Gesicht verziehen, Liebhaber schlürfen sie jedoch mit höchstem Genuss.

Folgende Kurzgeschichten enthält das Buch:
• Kies auf der Straße der Erinnerung
• Verbotene Bräute gesichtsloser Sklaven im geheimen Haus der Nacht grausiger Gelüste
• Bitterer Kaffeesatz
• Gustav hat den Frack an
• Wie man auf Partys Mädchen anspricht
• Eine Studie in Smaragdgrün
• Die wahren Umstände im Fall des Verschwindens von Miss Finch
• Sonnenvogel
• Fressen und gefressen werden
• Virusproduzentenkrupp
• Goliath
• Oktober hat den Vorsitz
• Der Herr des Tals
• Am Ende

Mehr zu dem Buch: Zerbrechliche Dinge – Geschichten und Wunder

Buchfakten:
Neil Gaiman
Zerbrechliche Dinge Wunder & Geschichten
Klett Cotta
Hobbit Presse
Aus dem Englischen von Hannes und Sara Riffel (Fragile Things), gebunden mit Schutzumschlag, farbiges Vorsatz
Seiten: 330
ISBN: 978-3-608-93876-0

Advertisements