Der Verlag Torsten Low präsentiert seine dritte fantastische Anthologie und hat für diese aus über 100 Einsendungen 19 Kurzgeschichten gesiebt, welche dem sagenumwobenen Baum der Welten eine facettenreiche Blütenpracht gedeihen lassen. Nach einem sehr schönen Vorwort des Erfolgsautors Christoph Hardebusch entblättert sich der Weltenbaum in drei Abschnitte. Das düstere Wurzelwerk, den kräftigen Stamm und das verzweigte Geäst seiner Krone. Als äusserst angenehm entpuppt sich der Umstand, dass diese Dreigliederung eine ausgewogen Fülle von Geschichten enthält. Der erste Gedanke bei dem Titel der Kurzgeschichtensammlung, welcher in Richtung nordischer Sagen und Mythen geht, trifft durchaus ins Schwarze. Dennoch hat der Weltenbaum, der Arbor Fantastica, des Verlags Torsten Low weit mehr zu bieten.

„Er ist das Zentrum der Welt. Seine Äste stützen das Himmelsgewölbe, tragen die Heimat der Götter und Lichtelfen. Seine Wurzeln umarmen das Reich des Todes und behüten die Geschöpfe der Nacht. Sein Stamm durchzieht die Welt der Menschen, Riesen und Zwerge, nährt sie und gibt ihnen Lebenskraft.
Er ist nicht einfach nur ein Baum. Er ist der Weltenbaum.“ (Klapptext)

Die Stärke dieser Anthologie liegt in der Offenheit ihres Themas begründet. Welche persönlichen Vorlieben ein Leser im Fantasybereich auch haben mag, er wird hier in jeden Fall fündig. Die 19 AutorInnen geben der Legende des Weltenbaums ein individuelles Antlitz, bewegen sich mit ihren Geschichten auf dem tatsächlichen Baum, schaffen aber auch eigenständige Welten, welche von ihm getragen werden.
Das Wurzelwerk ist ein Universum der Schatten und des Zwielichts. So zieht es mit seinen dunklen Atmosphären den Lesenden in den Bann unterirdischer Welten, schwarzer Magie, lichtscheuer Völker und grotesken Lebens im feuchten Reich der Baumwurzeln. Hinter den Toren der Unterwelt lauern beeindruckende Dämonen, wandernde Orks, hinterlistige Dunkelelfen & brutale Dunkelalben, rachsüchtige Götter, hasserfüllte Nachtmare, jagende Schwarzlohen, halbtote Tyrannen, körperlose Wächter,… Das Wurzelwerk entwindet sich als ein Schattenspiel durchweg gelungener und spannender Geschichten, welche durch ihre konstant hohe Qualität, Eindringlichkeit und Kreativität jedes Fantasyherz höher schlagen lassen. Obwohl das erste Anthologiedrittel 8 Kurzgeschichten enthält, sind diese viel zu schnell zu Ende und ein Abschied seiner Schatten fällt äusserst schwer.

Der Stamm des Arbor Fantastica enthüllt sich als Hort von streitsüchtigen Drachen, gewitzten Götterboten, edlen Königen und verzweifelten Prinzessinen, gestrandeten Gestaltwandler, mutigen Erdlinge, mies gelaunten Spähern,… Hier werden die Geschichten deutlich märchenhafter, verträumter, aber gleichbleibend spannend. Sogar etwas humoristische Fantasy trappst auf Eichhörnchensohlen durch die Seiten und schafft eine heitere und erfrischende Abwechslung zu den Schicksalsschlägen vorheriger Figuren. Auch der Mittelteil der „Geschichten unter dem Weltenbaum“ weiss durch seine Vielfalt zu überzeugen und bietet ein hochwertiges Potpourri fantastischer Erzählungen.

Die Krone des Baumes in luftigen Höhen bietet ein Heim für ewige Helden, neugierige Verstorbene & Engelsgeleit, Chronisten der Himmelsstadt, hinterhältige Weltenwanderer, Lichtelfen & Aschegeister, auserkorene Wintermädchen,… Wer für das abschliessende Drittel der Anthologie  Engelschöre und schwülstige Lichtelfenromantik befürchtet, sei unbesorgt. Das Astwerk berührt zwar den Himmel und reckt sich einer wärmenden Sonne entgegen, jedoch erschafft diese auch Schatten und in ihnen lauernde Gefahren. So wird das Ende der Anthologie zu einem sehr schönen, vielfälltigen Abschluss und setzt dem Konzept des Weltenbaums die sprichwörtliche Krone auf.

„Geschichten unter dem Weltenbaum“ – eine Fantasy Anthologie mit Niveau und spriessender Vielfältigkeit. Die farbenfrohen Erzählungen ranken sich um den Arbor Fantastica zu einem facettenreichen Gesamtbild. Die Qualität der Kurzgeschichten kann nur als gut bis sehr gut beschrieben werden und gerade dieser Umstand ermöglicht es jedem Leser persönliche Favoriten, auf Grund des eigenen Geschmacks, zu finden. Obwohl sich jede Kurzgeschichte auf den Weltenbaum bezieht, beinhalten sie ein eigenes Thema und schaffen so eine interessante inhaltliche Bandbreite, deren Erkundung sich als phantastisches Lesevergnügen offenbart. Ob spannende Abenteuer, rätselhafte Mythen, grosse Herausforderungen oder schwere Schicksale – diese Anthologie zeichnet eindrucksvolle Bilder, tiefe Gefühle und beeindruckende Welten in einem äussert gelungenen Gesamtbild. Der Verlag Torsten Low glänzt, nach Lichtbringer und Metamorphosen, mit seiner dritten Anthologieveröffentlichung, welche jedem Fantasy Leser ans Herz gelegt sei.

Folgende Geschichten und AutorInnen sind in der Anthologie vertreten:

Die silberne Rose – Johannes Harstick
Schabernack – Kira Licht
Orúthirs Pfad – Tilmann Wederich
Der Herr der Verzweiflung – Wassilios Dimtsos
Das Herz des Jägers – Vanessa Kaiser und Thomas Lohwasser
Die Wurzel allen Übels – Mark Stefan Tänzer
Mimirs Haupt – Bettina Ferbus
Das Elixier des Lebens – Christiane Gref
Ein Tropfen Weisheit – Ruth M. Fuchs
Marimba – Marlies Aurig
Schwalbensommer – Miriam Kraft
Heldengarten – Nathalie Gnann
Der mieseste Job der Welt – Thomas Matterne
Von toten und lebenden Helden – Mark Stefan Tänzer
Unaussprechliche Freuden – Karl Plepelits
Des Himmels Chronisten – Moira Frank
Dunkle Asche – Heike Pauckner
Das Wintermädchen – Franziska Kopka
Wiedergänger – Astrid Rauner

Mehr zu dem Buch: Geschichten unter dem Weltenbaum

Zur Verlagsseite: Torsten Low

Zu dem beteiligten Forum: Fantasy Forum

Buchfakten:
Geschichten unter dem Weltenbaum
Verlag Torsten Low
300 Seiten Taschenbuch
Jedes Exemplar ist nummeriert.
ISBN 978-3-940036-04-9

Advertisements