Die, von einer anhaltenden Schreibblockade geplagte, Schriftstellerin und erfahrene Alleinstehende Olivia bricht in ein kleines österreichisches Bergdorf auf, um dort ihr erstes Blind Date zu erleben und eine mögliche Schreibinspiration zu finden. Das kleine Örtchen W. besticht durch eine überschaubare Anzahl an Bewohnern, von denen es jedoch der Dorfdichter und Ortschronist zu Berühmtheit geschafft hat. Neben der Großstädterin Olivia, welcher freie, ungezähmte und unumzäunte Natur ein Gräuel ist, hält sich lediglich ein weiterer Besucher in W. auf. Der Schnüffler, welcher bereits deutlich spürbar das Misstrauen der Einheimischen auf sich gezogen hat.

Aus dem geplanten romantischen Blind Date wird für Olivia jedoch so schnell nichts. Die erhoffte große Liebe zieht es vor ihre Verabredung per SMS platzen zu lassen und so macht sich die Schriftstellerin auf, das Dorfleben und seine Sitten zu erkunden. Das in dem abgelegenen W. die sprichwörtlichen Hinterwäldler hausen, trifft nur bedingt auf die Dorfsituation zu, wie ihr Schnüffler anhand des Ortsfriedhofs deutlich machen will. Olivia jedoch lässt den aufdringlichen Cowboyhutträger links liegen und folgt einem Weg in die Tiefen des umliegenden Waldes, der wie für sie erschaffen scheint und den sie doch nicht bewusst einschlägt…

Claudia Toman hat mit „Jagdzeit“ ein spritziges modernes Märchen mit Thrillerelementen geschaffen, in dem vor allem die Hauptfigur Olivia zu überzeugen weiß. Die fiktive Schriftstellerin findet sich hilflos in den natürlichen Wirren eines verwunschenen Waldes wieder. Als ob dies noch nicht genug wäre, ist Olivia vor allem eins – kein Naturmensch. Doch nun sieht sie sich der ungeordneten Wildnis mit all ihrem Gekreuche und Gefleuche gegenüber. Für Olivia ein guter Grund in zwischenzeitliche Panik zu verfallen.
Angestachelt wird diese noch durch den Umstand, dass die Deadline für ihren zweiten Roman unerbitterlich näher rückt und der Autorin jedoch nichts vernünftiges einfallen will. Dem Kollaps bereits nahe muss sie sich nun mit ihrem, durch einen PMS Schub angespannten, Nervenkostüm durch das Dickicht des Waldes schlagen, der seine ganz eigenen Tücken, Fallen und Wunder hat.

Obwohl man sich mit der Hauptfigur erst ein wenig anfreunden muss, wirkt sie doch zunächst sehr wie die typisch moderne Frau von heute, ein paar (real oder eingebildete) Problemzonen aber trotzdem stets keck und etwas trotzig der Männerwelt gegenüber, was jedoch schnell gelingt, entwickelt sich Claudia Tomans zweiter abgeschlossener Roman als ein flottes Abenteuer mit Märchenanleihen und Krimiflair. Die Autorin weiß sowohl Spannung zu erzeugen, zu überraschen, als auch mit Humor und Nähe zu ihrer Protagonistin eine fabelhafte Geschichte zu erzählen, deren Kategorisierung als reiner Frauenroman verfehlt wäre. Als besonders mysteriös über weite Teile des Werkes entpuppen sich die Situationswechsel in denen Oliva steckt, welche aber von der Autorin nicht nur gekonnt genutzt, sondern schlussendlich auch sehr schön zusammengeführt werden. Mit diesem Stilmittel lassen sich nicht nur Olivias Wege in dem dunklen Forst und parallel in dem Dörfchen verfolgen, sondern sie bieten auch einen weitreichenden Einblick in die überaus unterhaltsame Persönlichkeit der Figur und unterstreichen die allgemeine geheimnisvolle Note der Geschichte. Diese wird weiter bereichert durch bekannte Märchenfiguren, jedoch mit eigenständiger Ausformung, wie den bösen Wolf, die Hexe im Wald, Rotjäckchen bzw. ein deutliches Augenwinkern an Rotkäppchen, aber auch urige Gestalten wie den betrunkenen Waldkauz. Dieses wohl dosierten Fantasy-/Märchenelemente fügen sich äußerst passend in den Roman und harmonieren hervorragend mit dem Abenteuer der Olivia in dem dunklen Geheimnis des Waldes und den Herausforderungen des Großstadtfrauseins weitab jeglicher Zivilisation.

Claudia Tomas „Jagdzeit“ – ein märchenhaftes Abenteuer, die gelungene Geschichte einer mutigen Frau und die Enthüllung einer eigenständigen fantastischen Welt im Dunkel des Waldes. Die Autorin schreibt mit viel Witz und spritziger Raffinesse, besticht durch Spannung, Überraschungen und eine Hauptfigur, die sich alleine im düsteren Gehölz benimmt wie der Elefant im Porzellanladen. Ein äußerst unterhaltsames, kurzweiliges Lesevergnügen, nicht nur für Frauen.

Mehr zu dem Buch: Jagdzeit

Blog der Autorin: Claudia Toman

Buchfakten:
Claudia Toman
Jagdzeit
Roman
Taschenbuch, Broschur, 336 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-35399-2
Verlag: Diana

Advertisements