Niemals wieder darf ein Mensch von der Anderwelt erfahren, jenem Ort, der durch magische Zugänge mit der irdischen Realität verbunden ist und sich ihren Augen doch erfolgreich entzieht. Meistens zumindest. Die Zeit hat immer wieder Ausnahmen hervor gebracht, Hartiden, magiebegabte Menschen, welchen es gelang einen Blick hinter den Zauber des Vergessens zu werfen. Mia gehört zu ihnen, wie ihr Vater, der seine letzten Lebensjahre als verrückt betitelt verbringen musste und ihr Bruder, dem die Welt der Magie ein schweres Schicksal aufbürdete.

Grim ist nicht nur irgendein Gargoyle im Dienst für Recht und Ordnung in Ghorgonia. Grim ist ein Schattenflügler, ein stolzer Vulkangeborener und ruhmreicher Krieger. Wäre nicht der steinerne Löwe Mourier, sein Vorgesetzter, mit seinen albernen Vorstellungen von Uniformierungen und kleinlichen Vorschriften, würde Grim ein gutes, wildes Leben führen. Seine Aufgabe besteht nicht nur in der Wacht über die Vielvölkerstadt Ghorgonia, sondern auch über das oberirdische Paris und seine Einwohner. Nicht selten schlagen Dämonen über die Strenge und auch der ewige Zauber des Vergessens muss bewahrt werden.

Doch dann nehmen Geschehnisse ihren Lauf, die Grim nicht für möglich gehalten hätte. Seine enge Freundin und Mentorin Moira nimmt Kontakt zu einem Menschen auf und als ob dieser Bruch jeglicher Gargoylegrundsätze nicht schon erschütternd genug wäre, überreicht sie dem Mann sogar ein kleines Paket. Grim traut seinen Augen nicht. Sollte er all die Jahre von einer Verräterin unterrichtet worden sein? Noch ehe der Schattenflügler dieses Geheimnis lüften kann erreichen ihn beunruhigende Nachrichten aus Ghorgonia. Die Stadt der Gargoyles sieht sich von einem mächtigen Feind bedroht und der Schlüssel zu ihrer Errettung scheint in den Fingern zweier menschlicher Eindringlinge zu liegen…

Gesa Schwartzs Debütroman lässt sich wohl am ehesten als epische Urban Fantasy einstufen, welcher jedoch ein Feuerwerk an Fantastischem zu bieten hat. Dem Leser eröffnet sich nicht nur die unterirdische Gargoyle Metropole Ghorgonia, sondern auch weitere eindrucksvolle Orte voller Mysterien, Schrecken und Wunder. Seite an Seite, aber sich nicht immer wohlgesonnen, tummeln sich neben den steinernen Wächtern Kobolde, Waldschrate, Vampire, Hybriden, Feen, Elfen, ein Drache dessen Leidenschaft der Zierkürbiszucht gilt und mehr zu einem harmonischen Gesamtbild geformt. All jenen Wesen lässt die Autorin Individualität angedeihen und weiß auch mit dem Skurrilen, Bizarren und Märchenhaften zu spielen. So reihen sich düstere Momente und Schreckensorte, Gassen aus Gebeinen und traumhafte Kulissen, das Strahlen versunkener Städte und die Kälte des Totenreiches aneinander und die Autorin entführt den Leser in eine fantastische Entdeckungsreise mit bildreicher Sprache und überraschenden Offenbarungen.
Bei Gesa Schwartz gilt es nicht dem Heldenpfad eines Abenteurers zu folgen, sondern eine Weltenreise zu unternehmen.

Jene Lesereise vollzieht sich in einer spannenden Geschichte, welche nicht mit Action, körperlichen und magischen Duellen spart. Neben zahlreichen rasanten Passagen beherrscht die Autorin jedoch auch die stillen Momente und lässt zartfühlig eine Begegnung entblühen wie sie verbotener nicht sein könnte. Große Romantik wird hier nicht geboten, dafür ein unsicheres Annähern, das alte Wunden aufreißt und sich wider jeden Willen den Gefühlen der Betroffenen bemächtigt.

Neben der Hauptfigur Grim, die einen ganz eigene Unterhaltungswert besitzt, sind es vor allem die Nebenfiguren, welche durch ihre Persönlichkeiten zu überzeugen wissen und diesen Roman ungemein bereichern. Hier geht die Autorin sowohl mit Witz als auch mit Schauerelementen vor und schafft es der Anderwelt Lebendigkeit einzuhauchen.

Schwarze Magie, eigenständige Charaktere, gewitzte Nebenfiguren, große Kämpfe, verträumte Momente, blutige Kulissen und schillernde Landschaften, eine sehr schöne widerspenstige Beziehung, dunkle Geheimnisse und wunderliche Offenbarungen – Gesa Schwartz kennt die Zutaten für ein gutes Fantasy Abenteuer und weiß diese in einer individuellen Rezeptur, nicht ganz ohne Wagemut, zu vereinen.

Gesa Schwartzs „Grim – Das Siegel des Feuers“ – Ein Debütroman voller Überraschungen, der die Schriftstellerin auf den Weg zur Bestsellerautorin deutscher Fantasy geführt hat.

Mehr zu dem Buch: Grim – Das Siegel des Feuers

Interview mit der Autorin: Gesa Schwartz – Grim Interview

Homepage der Autorin: Gesa Schwartz

Buchfakten:
Grim
Das Siegel des Feuers
Gesa Schwartz
Egmont Lyx
gebunden mit Schutzumschlag
Seiten: 688
ISBN: 978-3-8025-8303-2

Advertisements