Heyne startet mit „Dieb der Dämmerung“ eine Neuauflage der erfolgreichen High Fantasy Reihe „Die Chroniken des Raben“ aus der Feder von James Barclay. Das Buch umfasst mit Zauberbann und Drachenschwur die ersten beiden Romane der sechsteiligen Chroniken.
Der Rabe, die bekannteste und gefürchtetste Söldnertruppe in Balaia, ist in die Jahre gekommen. Das Alter nagt an den erfahrenen Kämpfern und obwohl ihr Ruf legendär ist, gelten sie mancherorts bereits als gestrige Helden. Nach 10 Jahren gemeinsamer Abenteuer und wilder Schlachten ist die Truppe nicht nur eingespielt und fußt auf tiefem gegenseitigen Vertrauen, erstmals machen auch Gedanken an einen baldigen Ruhestand die Runde. Doch dann zieht ein scheinbar gefahrloser Auftrag den Raben in ein Abenteuer, welches das größte seit seines Bestehens werden soll.

Der Friede im östlichen Balaia wird durch ein Wesmenheer aus der westlichen Torn Wüste bedroht und dem Magierkolleg von Xetesk sind ihre gefährlichsten Gefangene entwischt. Die Wytchlords, einst abtrünnige Magier, konnten nach drei Jahrhunderten ihrem Kerker entrinnen, scharen ihre Anhänger um sich und sehnen danach ihren steinernen Sarkophagen zu entsteigen. Eine Hoffnung gibt es jedoch für Balaia, den Xetesk Magier Denser und sein Wissen um den Dawnthief. Um den mächtigsten aller magischen Sprüche überhaupt wirken zu können, muss der Rabe sich entscheiden ob er die Suche nach den notwendigen verlorenen Artefakten aufnimmt und sich nicht nur den Zorn der Wesmen zuzieht, sondern auch der Machtgier der vier zerstrittenen Magierkollegien.

Der Rabe und das Wüten

Der Begriff Klassische Abenteuer Fantasy wird bei James Barclay in dieser Veröffentlichung groß geschrieben. Der Autor entblättert eine epische Geschichte mit allen Zutaten die eine solche braucht. Angenehm überraschen tut jedoch die Söldnergruppe, mit ihren ins Alter gekommenen Veteranen, die doch das eine oder andere mal nicht mehr ganz so können wie sie gerne wollen. Ebenfalls gelingt es Barclay hervorragend den Geist von jahrelanger Freundschaft zu transportieren, in der sich allerlei Macken gebildet haben, aber auch lang erprobte Vorgehensweisen.
Eine von diesen ist die Kampftaktik des Wütens, welche meist bei Erstürmungen von Burgen oder anderen Gebäuden Anwendung findet. Ihr Konzept: Brüllen, Chaos stiften und erst ruhende Klingen, wenn kein Feind mehr am leben ist. Diese Herangehensweise kann wohl als sehr sinnbildlich für die Truppe gelten. Ein rauer Haufen, ohne Edelmut, aus Menschen und einem Elfen, deren Lebensweg sie in den Berufsstand des Söldners geführt hat und die im Raben ihre Familie gefunden haben.

Neben reichlich Action, Kämpfen, Fluchten, Erstürmungen und Verschanzungen öffnet Barclay einen Blick auf den Kontinent Balaia und seine ganz unterschiedlichen Interessengruppen. Hervorzuheben sein hier die Magierkollegien Xetesk, Dordover, Julatsa und Lystern, welche sich in der Form ihrer Magieanwendung, aber auch in moralischen Fragen recht unterschiedlich entwickelt haben. Hier präsentiert der Autor eine Mischung verschiedener Magieformen, von klassischen Feuerbällen, über Eiswinde, Schattenschwingen, Nekromantie bis zur Dimensionsmagie, die stimmig in das Weltgefüge eingewebt werden und höchst passend in diesem High Fantasy Roman sind.

Was das Buch aber vor allem auszeichnet, sind Barclays Perspektivwechsel. So erlebt der Leser unterschiedliche Geschehen parallel zueinander, an verschiedenen Schauplätzen und erhält so einen weitreichenden Blick über den Kontinent, Verschwörungen, Intrigen und Schlachtfelder der Wesmeninvasion. Der rote Faden bleibt jedoch das Abenteuer des Raben und Freunde klassischer mittelalterlicher Fantasy werden an der Söldnertruppe ihren Spaß haben.

James Barclays „Dieb der Dämmerung“ – Ein Abenteuer jenseits strahlenden Heldenmutes, ein Epos, dem das Wechselspiel aus rasanter Action, blutigem Gemetzel und ruhigeren, nachdenklichen Passagen gelingt, mit einem Magieystem das zu überzeugen weiß und einer Gruppe von Gefährten, die durch ihre Eigenarten den Reiz des Buches ausmacht.

Mehr zu dem Buch: Dieb der Dämmerung

Buchfakten:
James Barclay
Dieb der Dämmerung
Roman
Originaltitel: Chronicles of The Raven 1: Dawnthief
Aus dem Englischen von Jürgen Langowski
Taschenbuch, Broschur, 720 Seiten, 11,8 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-453-52728-7
Verlag: Heyne

Advertisements