Von Bernd Rümmelein, dem aktueller Träger des Wolfgang Hohlbein Preises, erscheint im September 2010 der vierte Roman seiner Kryson Saga mit dem Titel „Das verlorene Volk“. Wie der Grafiker und Covergestalter Thomas von Kummant bereits im Kryson Interview bekannt gab, hat sich die Optik mit Band 4 etwas gewandelt.
(Hier eine grössere Ansicht: Kryson 4 Cover)
Der felsige Hintergrund wich einem zwielichtigen Wald und die Figur wendet sich im Sonnenlicht dem Betrachter zu. Man ist fast geneigt zu sagen, „Das verlorene Volk“ trägt das bis dato beste Cover der Kryson Reihe. Über den Inhalt gab der Otherworld Verlag auch bereits ein wenig bekannt. Hier der Klapptext des Buches:

Fünfundzwanzig Sonnenwenden sind vergangen, seit die verheerende Schlacht am Rayhin geschlagen wurde. Beinahe vergessen ist das Leid der dunklen Tage des Kontinents Ell. Getrieben von Neugier und Forscherdrang schafft es das Volk der Nno-bei-Klan, in ein neues Zeitalter zunehmender Technisierung aufzubrechen. Doch in den Brutstätten der Rachuren wächst eine neue Gefahr heran, die die Welt Kryson mit dunklen Schwingen und Schrecken überzieht. Ein Krieg – Magie gegen Technik, Tradition gegen Moderne – droht Ell ins Unheil zu stürzen. Können die sieben Streiter auf der Suche nach dem Buch der Macht das Gleichgewicht wiederherstellen?

Mehr zu dem Buch demnächst auf: Otherworld und Kryson Fantasy

Interview mit dem Autoren: Bernd Rümmelein – Kryson Interview

Advertisements