Sein Name ist Nicholas und die menschliche Hülle, die ihn umgibt, erzeugt einen charmanten, unwiderstehlichen Eindruck auf seine Mitmenschen. Zwar steht er nicht auf der obersten Stufe der dämonischen Nahrungskette, doch zählt er zu jenen, denen eine Anpassung an die menschliche Welt am leichtesten fiel und so labt Nybbas sich an den Gefühlen seiner Opfer, bis diese als emotionale Wracks zurückbleiben. Doch auch ein Dämon, der zu einer perfekten Existenz unter den Menschen fähig ist, führt kein gefahrenloses Dasein. Die Clerica haben sich als gnadenlose Jäger erwiesen, aber Nybbas wird ihnen nicht den Gefallen tun, seine vorteilhafte Menschenhülle zu verlassen, so sehr seine Instinkte auch nach freiem Umherschweifen drängen…

Joanas Vergangenheit lastet schwer auf ihrer Seele, der brutale Tod ihres Verlobten und ihr Aufwachsen als vaterloses Kind. Beide Ereignisse drängen sich immer wieder an die Oberfläche ihrer Gedanken, besonders das Ableben ihres unbekannten Vaters, verfolgt sie in nächtlichen Träumen. Die beiden erschöpften Männer, das brechende Gefäss, die fallenden Steine…

Heute arbeitet die junge Frau in Hamburg als Taxifahrerin und kann angesichts ihrer seelischen Verfassung, über das geplante Psychologiestudium nur noch lachen. Die Nacht an diesem Abend ist schon fortgeschritten und ruft nach einem einsamen Feierabend, als sie einen, für diese Gegend, viel zu teuer gekleideten Mann am Strassenrand bemerkt. Durch den Rückspiegel beobachtet Jo noch das hinterher blickende Gesicht des Fremden, des durchaus attraktiven Fremden, als sich eine schattenhafte Person an dessen Fersen heftet und ihm schleichend in eine dunkle Gasse folgt. Mit mulmigem aber doch couragiertem Gefühl, wendet die Taxifahrerin und folgt den Männern. Als Joana ihr parkendes Auto verlässt und zu Fuss in die finstere Gasse tritt, ist diese leer. Verwirrt kehrt die junge Hamburgerin zu ihrem Wagen zurück, als er plötzlich da steht. Nicholas, ein gut aussehender Mann, der nicht bereit ist, nur die Rolle eines verlaufenden Fahrgastes zu spielen.

„Real Romance is not for sissies!“

Mit dieser Aussage beendet Jennifer Benkau die Vorstellung der Entstehungsgeschichte ihres Romandebüts im ersten „Schattendämon“ Band. Was dem Leser zunächst als etwas sehr selbstsichere Vorstellung ihres eigenen Schreibtalents vorkommen mag, entpuppt sich schnell als zutreffende Aussage für diesen Roman. Die junge Autorin versteht es Romantik, Erotik, Düsteres und Action harmonisch in einer Geschichte zu vereinen und dabei noch schöne Figuren zu zeichnen. In konstant recht zügigem Schreibstil, ohne überflüssige Schnörkel, entwickelt sich das Abenteuer um die Taxifahrerin Joana und den Dämonen Nybbas. Neben dem roten Faden des Romans, die lustvolle und gefährliche Annäherung zwischen Nybbas und Joana, enthüllt sich dem Leser ein interessanter Einblick in die Hierarchie und Existenzweisen der Dämonen. Obwohl die grundlegende Thematik menschliche Frau und übernatürlicher Mann bereits etwas abgenutzt wirken mag, bringt Jennifer Benkau mit ihrem Auftaktroman doch frischen Wind in das Subgenre der Romantic Fantasy. So orientiert sich die Autorin nicht am bereits Bestehenden, sondern entwickelt eine eigenständige romantisch-fantastische Geschichte, der die Kreativität einer jungen Schreiberin deutlich und äusserst angenehm anzumerken ist.

Mit einigen überraschenden Wendungen und Momenten düsterer Atmosphären, liegt hier keine aalglatte Liebesgeschichte vor. Jennifer Benkau versteht es, sich in den Weiten der Phantastik zu bedienen, eigenes zu formen, sich aber auch selbst in ihr zu verordnen und einen Platz als Autorin mit individuellem Ausdruck zu finden. Die Spannung in „Nybbas Träume“ ist unterlegt mit einem wohl erschaffenem Hauch des Mysteriösen und bereichert durch tiefe Furchen im Seelenleben der Hauptfigur Joana. So führt dieser Roman in eine romantisch-dämonische Buchreihe, die sich als äusserst spannungsgeladen andeutet.

Jennifer Benkaus „Nybbas Träume – Schattendämon 1“ – Der absolut gelungener Debütroman einer Autorin, die aus dem Herzen schreibt und ihre Ideen aus finsteren Inspirationen bezieht. Ein spannender, gewitzter und rasanter Roman, in dem Liebe ein dämonisches  Spiel aus Täuschung und innigem Lebenswunsch ist.

Mehr zu dem Buch: Nybbas Träume

Buchfakten:
Jennifer Benkau
Schattendämon 1
Nybbas Träume
Sieben Verlag
Broschiert, 408 Seiten
ISBN: 978-3-941547-02-5