Der Blutwolf und sein Gefolge haben es mit listiger Tarnung nach Anschara geschafft und so nisten sich die fellüberzogenen Kjer Krieger in einer unauffälligen Taverne ein, um den Auftrag König Haffrens zur Vollendung zu führen. Die Nivard in der Nähe ahnen nichts von ihrer wahren Natur und ebenso wenig, das der meist gehasste Kjer Krieger, die Bestie von Sajidarrah und Tejidannar, sich unter ihnen bewegt. Mordan, erster Heerführer der Kjer, hat es auf eine besondere Nivard abgesehen. Die junge Heilerin Lijanas muss umgehend zum königlichen Palast, zum Thron des Siechtums, eskortiert werden. Ob sie will oder nicht…

„Die Träne der Schlange“ soll von Lijana aus den lebensfeindlichen Bergen geholt werden, ein paar Tropfen des klaren Wassers aus magischer Quelle und es müssen ihre Hände sein, die sie in die Phiole füllen. Mit diesem Serum soll die Heilung König Haffrens eingeleitet werden, durch ein magisches Ritual, welches strengster Geheimhaltung unterliegt. Doch die junge Heilerin denkt nicht daran sich von den Wilden, mit ihren Reisszähnen und pelzigen Körpern, entführen zu lassen und leistet vehementen Widerstand. Es beginnt die unfreiwillige Reise der Heilerin, in das feindliche Reich der kriegslüsternen Kjer und jeder Schritt in dieser Gefangenschaft, birgt Gefahren, wie sie nur aus Legenden bekannt sind.

Das Lynn Raven schreiben und den Leser fesseln kann, bedarf eigentlich keiner Erwähnung, in ihrem sechsten Roman vollführt sie beides in einer spannenden Geschichte. „Der Kuss des Kjer“ entpuppt sich als Abenteuer zwischen Romantik und Dark Fantasy Elementen, in einer eigenständigen Welt, mit äusserst gut gezeichneten Figuren. Das Romantische ist frei von jedem Kitsch, weiss sogar anzuecken und den Leser mehr als einmal stirnrunzelnd Abstand von der Zuneigung des so unterschiedlichen Duos nehmen zu lassen. Mit der Entführung der Heilerin und dem brutalen Machogehabe Mordans, der in fast jeder Hinsicht ein, durch Folter, gedrillter Militär ist, begibt sich die Autorin auf durchaus dünnes Eis. Doch diese Täter-Opfer Liebesgeschichte weiss zu überzeugen, gerade weil sie sich widerstrebend windet und sich nicht auf die unterlegene Frau an der Seite des überstarken Mannes stürzt. Beide Charaketere verirren sich in einen beständigen Kampf der Gefühle und Ängste, so das die Distanzen zwischen Mordan und Lijana sich permanent ändern.

Lynn Raven hat mit „Der Kuss des Kjer“  die romantische Geschichte eines Kjer und einer Nivard geschrieben, die sich einem Magneten ähnlich, anziehen und abstossen zu gleich. Ein sehr gelungenes und nachempfindbares Wechselspiel der Gefühle, was bis zu Letzt nicht an Spannung verliert.

Neben dem Romantischen platziert die Autorin, sehr harmonisch, düstere Momente in das Abenteuer der Entführergruppe und heftet ihnen einen beissenden Verwesungsgestank an die Fersen. In rasanten Kampfszenen scheut Lynn Raven kein verlorenes Blut und auch Leichenansammlungen sorgen für schaurig-wohlige Stimmungsschwankungen. Als ob dies noch nicht genug wäre, erlaubt die Autorin immer wieder gekonnt eingebrachte Einblicke in das Aufwachsen des Kjers und ein Leben in quälenden Folterungen. Hier zeigt Lynn Raven ihr ganzes Talent, in dem sie den Leser von stillen romantischen Momenten in beklemmende Erinnerungen und zügige Abenteuerszene führt. Unterlegt wird diese tolle Mischung durch eindrucksvolle Kämpfe, düstere Vorahnungen und obskure Prophezeiungen.
Ein Fantasy Roman der alle Facetten einer guten Geschichte zu bieten hat, diese voll ausschöpft und höchst stimmig in einander webt. Obwohl hier einige Romanelemente durchaus bekannt vorkommen, schafft es die Autorin, diese absolut frisch und klischeefrei zu präsentieren.

Ebenso gekonnt wie die Stimmungswechsel in „Der Kuss des Kjer“ vollzogen werden, weiss Lynn Raven mit dem Tempo der Geschichte umzugehen. Geschickt dreht sie die Geschwindigkeit nach oben zu rasanten Momenten und nimmt sie an passender Stelle wieder heraus, gewährt dem Leser die Ruhe eines Landschaftsanblicks oder einer, oft tiefgründigen, gedanklichen Auseinandersetzung der Figuren mit sich selbst.
Hier kann, obwohl die höchst eindrucksvollen Schauplätze des Romans angenehm überschaubar bleiben, von einem facettenreichen Fantasy Abenteuer geredet werden, das deutlich aufzeigt, was man mit Talent, Kreativität und Einfühlungsvermögen in seine Welt und Charaktere, alles aus der Geschichte einer kleinen Heldengruppe herausholen kann.

Lynn Ravens „Der Kuss des Kjer“ – Ein facettenreiches Fantasy Abenteuer mit epischem Hintergrund, in einer beeindruckenden Welt, zwischen Romantik und Finsternis, das in allen Bereichen mehr als nur zu überzeugen weiss.

Mehr zu dem Buch: Der Kuss des Kjer

Buchfakten:
Lynn Raven
Der Kuss des Kjer
Verlag: cbt
Ab 12 Jahren
Taschenbuch, Broschur, 608 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-570-30489-1