Halloween, die Nacht der Toten, in Paris. Pascal hat sich von seinem besten Freund Dominique überreden lassen, ihn und die hübsche Michelle auf eine der vielen Partys in der französischen Hauptstadt zu begleiten.
Dominique, obwohl auf seinen Rollstuhl angewiesen, plant für diesen Abend den grossen Fang in puncto Mädchenbekanntschaften zu machen und Pascal erfreut sich an der Nähe seiner guten Freundin, der er vor wenigen Tagen erst seine wahren Gefühle offenbarte.

Da Verkleidung auf der Gruselparty Pflicht ist und alle ausser Pascal sich auch entsprechend schaurig kostümiert haben, nötigt der Gastgeber ihn auf den Dachboden der alten Villa, um sich aus einer Truhe alter Kleidungsstücke zu bedienen. Aufgrund der Grösse der Truhe sieht der schüchterne Jugendliche sich gezwungen in sie hineinzusteigen. Kaum beginnt er die Wühlerei im Durcheinander zahlloser veralteter Kleidungsstücke, da fällt der mächtige Truhendeckel zu und Dunkelheit umhüllt Pascal. Bevor er weiss wie ihm geschieht, setzt sich Truhe in Bewegung, zumindest scheint dies dem Gefangenen so. Als das unkoordinierte Geruckel nachlässt, fehlt jedoch eine Wand der Truhe und gähnende Schwärze erstreckt sich vor Pascal. In dieser Nacht hat sich die geheime Pforte in das Reich der Toten geöffnet und Pascal betritt den Leuchtpfad einer scheinbar verlassenen leblosen Landschaft.

Als ob diese Erfahrung noch nicht genug wäre, gelangt es einer toten Kreatur während Pascals erster Reise durch die Dimensionen, in die Welt der Lebenden zu entschlüpfen und dieses Wesen verspürt einen blutdürstigen Hunger. Doch Pascals unbehaglicher erster Ausflug soll nicht der Letzte für den Jungen gewesen sein. Kurz nach seiner Rückkehr aus der Totenwelt ist Michelle wie vom Erdboden verschluckt. Pascal hat keine andere Wahl als noch einmal in die Truhe zu steigen und die Toten auf seiner Suche um Hilfe zu bitten. Der schüchterne Junge von der Halloween Party ist zu dem Wanderer zwischen den Welten geworden und die Rettung seiner Freundin ist entscheidend für das Schicksal der Lebenden und der Toten…

„Totenreise“, der Auftakt von David Lozano Garbalas „Puerta Oscura“ Reihe, entpuppt sich als sehr schön geschriebenes und spannendes Jugendbuch, in dem der Welt der Toten und der Realen gleichermaßen Aufmerksamkeit gewidmet wird. Die Welt der Lebenden erzählt die Geschichte von Dominique, Jules und einer alten ominösen Wahrsagerin, die alles daran setzen Pascal auf seiner Totenreise zu unterstützen und somit selber zur Zielscheibe eines der Toten werden. Bereichert wird dieser Erzählstrang durch typische Jugendprobleme und eigenwilligen Figuren. Besonders Dominique kann auf ganzer Linie überzeugen, da der Autor ihn nicht in die Opferrolle eines körperlich Behinderten steckt, sondern seine individuelle Persönlichkeit herausarbeitet, welche zu einigen witzigen Momenten führt und dem Buch eine ganz eigene Lebendigkeit angedeihen lässt. So erlebt der Leser nicht nur den Kampf gegen eine untote Bedrohung, sondern auch unterhaltsame Anbaggerversuche auf Grundlage eines eigenwilligen Mädchen-Kategorien-Systems, jugendliches Gefühlschaos und freundschaftlichen Zusammenhalt.

Die Welt der Toten ist einem Jugendbuch entsprechend gestaltet und überzeugt durch ihre düstere Atmosphäre, überraschend sympathische Tote und grausame Schattenbewohner. Hier eröffnen sich lang gezogene karge Landschaften in einem beständigen Zwielicht, morsche Hängebrücken über nachtschwarzen Abgründen, riesige Felsformationen, mit wirren Tunnelsystemen und stinkende Sumpfebenen, mit den entsprechenden hungrigen Bewohnern.

Mit mythologischen Momenten gespickt schreibt Garbala einen flüssigen, leicht lesbaren Roman, der durch seine Bandbreite, zwischen hilflosem Verliebtsein und satanischen Ritualen, den Leser fesselt und gekonnt zu überraschen weiss. „Totenreise“ bietet ein Rundumpaket an Leseerlebnissen mit Spannung, leichter Romantik, schummriger Atmosphäre, kriminalistischer Ermittlungsarbeit, altersentsprechendem klassischen Horror, humorvollen Situationen und einfallsreichen, lebensnahen Figuren, die einfach zu überzeugen wissen.

David Lozano Garbalas „Totenreise – Puerta Oscura 1“ – ein mitreissender Auftakt zu einer vielversprechenden Jugendbuchreihe, die ein spannendes und interessantes Abenteuer bereit hält, welches zwischen den Welten der Lebenden und Toten pendelt. Durch seinen leichten Stil, Figuren, die sich nah am Leser bewegen und eine einfallsreiche Geschichte, wird dieser Jugendroman zu einem erfrischendem Urban Fantasy Buch, das eigene Wege geht und den Leser kaum von diesen wieder loslässt.

Mehr zu dem Buch: Totenreise – Puerta Oscura 1

Buchfakten:
David Lozano Garbala
Puerta Oscura
Totenreise
Aus dem Spanischen von Susanna Mende
Loewe Verlag
erschienen Juni 2010
Hardcover
608 Seiten, 15.0 x 21.5 cm
ISBN 978-3-7855-6863-7