Eigentlich wollte Caim sich, nach seinem letzten recht turbulenten Auftrag, ein wenig zurückziehen und die Klingen ruhen lassen. Doch sein Freund und Auftragsvermittler fleht ihn förmlich an, diesen Mord noch zu übernehmen. Er würde ein Kinderspiel werden, einen alten General in seinem Bett vom Leben erlösen. Widerwillig stimmt Caim zu und macht sich mit seiner unsichtbaren Freundin Kit auf, die Vorbereitungen für die nächtliche Aktion zu beginnen. Caim ahnt nicht, dass dieser viel zu leicht wirkenden Auftrag sein Leben aus der Bahn werfen wird. Der zu Ermordende ist nämlich bereits tot…

Als Caim sich über die frisch erstochene Leiche des Generals beugt, stürmen Bewaffnete die Treppen zu dessen Schlafgemach hinauf und Caim muss sich fragen wer hier eigentlich umgebracht werden sollte. Ohne nachzudenken schnappt er sich die völlig verängstigte Tochter des Generals und weiss nicht, das er sich soeben das Hauptbegehr einer weitreichenden, kaltblütigen Verschwörung auf die Schulter geworfen hat…

Jon Sprunk präsentiert den Auftakt seiner Fantasy Trilogie als actionorientierten Roman, in dessen Mittelpunkt der Assasine Caim steht. Obwohl hier eine mysteriös verflochtene Verschwörung am Werk ist, im Hintergrund ihre Fäden zieht, schreitet die Handlung doch recht gradlinig und zügig voran. Das mittelalterliche Grossstadtabenteuer weiss durch seine Situation einer steigenden sozialen Unzufriedenheit zu überzeugen. In den Strassen des Armenviertels schliessen sich Arbeiter und andere Randfiguren der gesellschaftlichen Hierarchie zusammen, es brodelt in den unteren Klassen und Umsturzgedanken machen die Runde. In diese aufgewühlte Situation platziert Jon Sprunk seinen Assasinen und die junge Tochter des toten Generals, was sich als gelungener Kniff herausstellt. Die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen und Caim findet sich in einem Strudel aus Verrat und dunklen Schatten wieder.

Neben dieser recht gut eingefangene Situation einer aufgewühlten Stadt, in der die Rebellion vor den Palasttüren steht, sorgt Kit für erfrischende und erheiternde Momente. Die quirlige unsichtbare Freundin von Caim, die ihm stets eine grosse Hilfe, aber auch eine Nervensäge ohne gleichen ist, sorgt in diesem Buch für ein angenehmes und durchaus ungewöhnliches i-Tüpfelchen. Für dieses sollte man durchaus dankbar sein, denn der Autor zieht es schon vor in den anderen Aspekten seiner Geschichte bodenständig bzw. bei Bekanntem zu bleiben. Hier hätte ein wenig mehr frischer Wind schon gut getan, aber für ein Romandebüt ist dieses Buch eine solide Fantasy Geschichte geworden, die weniger auf Überraschendes setzt, sondern eher Erprobtes neu verpackt und dieses durchaus gelungen.

Wen ein Ausflug in mittelalterliche Fantasy Gefilde reizt und wer hierbei lieber mit einem sympathischen Meuchelmörder Vorlieb nimmt, als einem strahlenden Rittersrecken, der kann hier beruhigt zugreifen. Ein spannender Roman, in einfachem Stil geschrieben, durchaus blutig und actionreich, mit ein wenig dunkler Schattenmagie und vielleicht dem Beginn einer unfreiwilligen Romanze.

Jon Spunks „Schattenschwert“ – Assasinen-Fantasy, die auf rasante Action und Abenteuer setzt, eingebunden in eine nebulöse Verschwörung und aufständische Volksmassen, mit einem Spritzer Humor, blutigen Klingen, dunkler Magie und einer sich anbahnenden Liebelei.

Mehr zu dem Buch: Schattenschwert

Buchfakten:
Jon Sprunk
Schattenschwert
Originaltitel: Shadow’s Son
Aus dem Englischen von Ronald Gutberlet
Paperback, Broschur, 400 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3-453-52721-8

Advertisements