Vom kleinen Selbstverlag in die französischen Bestsellerlisten. Nach dem unglaublichen Erfolg des Fantasy Jugendbuches, kommt Oksa Pollock, die bereits als neue Harry Potter gehandelt wird, Anfang 2011 nach Deutschland.

„Die wirkliche Magie, das sind die Jugendlichen. Die Jugendlichen, die aus unserem Buch diese wunderbare Geschichte gemacht haben“, sagt Autorin Cendrine Wolf im März 2010 im ‚ARD nachtmagazin‘. Cendrine Wolf und Anne Plichota, Bibliothekarinnen aus Straßburg, haben gemeinsam die Geschichte der 13jährigen Oksa Pollock geschrieben und 2007 in ihrem eigens für dieses Buch gegründeten Verlag, der „Edition du dehors“, veröffentlicht.

14.000 Exemplare verkauften die Autorinnen – ein sensationeller Erfolg, der über Internetblogs und durch Mund-zu-Mund-Propaganda schnell über das Elsaß hinaus bekannt wurde.
Doch bis dahin war das Buch nur über die Autorinnen zu bekommen und ein Verlag konnte nicht gefunden werden. Die „Pollockmaniacs“, wie sich die Oksa Pollock-Fans selbst nennen, brachte das auf die Barrikaden. Sie wählten eine Sprecherin und so wandte sich die 14jährige Achille mit einem Brief an Journalisten und Verleger. Diesen Brief veröffentlichte „Le Nouvel Observateur“. Der Pariser Verlag XO Editions wurde auf diese Weise aufmerksam und veröffentlichte „Oksa Pollock. L’Inespérée“ am 15. März 2010 mit einer Startauflage von über 50.000 Exemplaren. Unmittelbar nach Erscheinen landete der Titel in Frankreich auf der Bestsellerliste.

Der Hamburger Verlag Friedrich Oetinger erhielt den Zuschlag für die deutschsprachige Ausgabe und wird das Buch am 03. März 2011 unter dem Titel „Oksa Pollock. Die Unverhoffte“ veröffentlichen. Zeitgleich erscheint bei Oetinger audio das Hörbuch, gelesen von Cathlen Gawlich.

Inhaltsangabe:
Oksa ist nicht begeistert als ihre Eltern beschließen, von Paris nach London zu ziehen. Ihr bester Freund Gus und seine Familie sind mit von der Partie und sie kommen gemeinsam auf die neue Schule. So muss Oksa die Gemeinheiten des unsympathischen Klassenlehrers McGraw nicht allein aushalten. Doch dann entdeckt sie plötzlich merkwürdige Dinge: Auf ihrer Handfläche lodert ein Feuerball, sie kann frei im Raum schweben und um ihren Nabel zeigt sich ein sternförmiges Mal. Erst jetzt erfährt sie von ihrer wahren Herkunft und Bestimmung. Sie ist die „Unverhoffte“, die das verschwundene Land Edefia retten soll und damit auch ihre Familie. Doch irgendwie scheint auch ihr Lehrer McGraw in die Geschichte verstrickt zu sein … Ein magisches Abenteuer beginnt.

Mit einer Pressekonferenz auf der Frankfurter Buchmesse startet Oetinger am Mittwoch, den 06.10.2010, um 14.00 Uhr am Verlagsstand (Halle 3.0 F 365) die Kampagne zum Spitzentitel 2011 „Oksa Pollock“. Der Hamburger Verlag hat die Autorinnen Anne Plichota und Cendrine Wolf aus Straßburg eingeladen, von der überraschenden Editionsgeschichte und dem außergewöhnlichen Erfolg ihres Buches in Frankreich zu erzählen. Erst im April 2010 erhielt Oetinger vom Originalverlag XO Editions in Paris den Zuschlag für die deutschen Rechte am Buch und Hörbuch.

Im März 2010 hatten bereits deutsche Medien vom Phänomen der „Pollockmania“ in Frankreich berichtet (dpa, ARD u.a.). Die Fans von „Oksa Pollock“, die sich selbst „Pollockmaniacs“ nennen, hatten mit einem Protestschreiben an Medien und Verlage dafür gesorgt, dass XO Editions auf das Buch der Straßburger Bibliothekarinnen aufmerksam wurde.
Die erste Idee zur Figur Oksa, einem dreizehnjährigen Mädchen, hatte Cendrine Wolf am 31. Dezember 2005 in der Badewanne. Sie erzählte sofort ihrer Freundin Anne Plichota davon. Statt der üblichen Vorsätze für das neue Jahr, beschlossen Anne und Cendrine gemeinsam ein Buch zu schreiben. Ihr Manuskript schickten sie an einen Verlag, der jedoch ablehnte.
Statt weiter zu suchen, gründeten die beiden Autorinnen selbst einen Verlag, die „Edition Du-Dehors“. So erschien 2007 „Oksa Pollock. L’Inespérée“, von dem über 14.000 Exemplare verkauft wurden. Ein sensationeller Erfolg, der sich schnell über Internetblogs und Fan-Foren über das Elsaß hinaus verbreitete. Die Fans fürchteten schließlich, dass es mit „Oksa Pollock“ ohne einen großen Verlag nicht weitergehen würde und so schrieben sie einen Protestbrief, den „Le Nouvel Observateur“ veröffentlichte. XO Editions machte daraufhin den Autorinnen ein Angebot und veröffentlichte am 15. März 2010 den ersten Band der Reihe mit einer Startauflage von 50.000 Exemplaren.

Band 2 „Oksa Pollock. La forêt des égarés“ erschien am 17. Mai 2010, drei weitere Bände sollen folgen. „Oksa Pollock. Die Unverhoffte“ von Anne Plichota und Cendrine Wolf erscheint in der Übersetzung von Bettina Bach und Lisa-Maria Rust im Frühjahr 2011 als Buch bei Oetinger
und als Hörbuch, gelesen von Cathlen Gawlich, bei Oetinger audio.
Den Umschlag illustrierte Anike Hage. (Pressemeldung)

Trailer zu dem deutschen Buch: Oksa Pollock

Doku über die Verlagssuche der Autorinnen: Oksa Story

Mehr zu dem Buch: Oksa Pollock Fans

Advertisements