Ashton Ryders Leben, das er aus tiefer Überzeugung dem Polizeidienst und seiner Lebensliebe gewidmet hat, entwickelt sich zu einem Alptraum. Bereits seit ein paar Tagen vermutet er, das seine Frau fremd geht, sie zumindest unglücklich ihrer Beziehung ist. Sie entzieht sich ihm wo es nur geht, wirkt abwesend und ihr Gesicht ist von einer kühlen Blässe geprägt. Doch dann geschieht das Unglaubliche. Ashtons Frau wird im Ehebett ermordet, doch der Täter ist kein Mensch.
Ashton Ryder muss sich der Wahrheit stellen, das die Welt nicht mehr der Ort ist, den er zu kennen glaubte…

In Zusammenarbeit mit „Protector“, einer Vampirjägerorganisation, die auf technisch höchstem Niveau arbeitet, beginnt Ashtons Jagd auf einen der ältesten Blutsauger der Welt. Jahrhunderte lang wandelte dieses Wesen schon auf Erden, doch den Jägern von „Protector“ ist es kein einziges Mal gelungen dem gerissenen Vampir einen Pflock auf die Brust zu setzen. Doch Ashtons Rachedurst soll sich bezahlt machen. Als das Wesen der Nacht erneut auf der Suche nach weiblicher Beute umherstreift, gelingt es Ryder sich an dessen Fersen zu heften. Holz trifft auf Herz und der Bluttrinker zerfällt zu Staub. Ashtons Vergeltung war erfolgreich, doch der Lohn für seine Mühen ist die Nacht selbst.
Die Frau, welche Ashton für die Vampirbeute hielt, entpuppt sich als dessen Geliebte. Die Rache des Jägers, der seine Geliebte verlor, endet in der Rache einer Geliebten, die ihren Vampir verlor. Um den Untotenjäger für seine Tat bezahlen zu lassen, verwandelt ihn die Vampirwitwe in einen der Ihren. Von Selbsthass auf sein neues Ich und Suizidgedanken geplagt muss Ashton Ryder erkennen, das er das Ausmaß der Vampirpopulation bisher völlig unterschätzt hatte und nicht nur das.
Die Welt wird von weit mehr bevölkert, als nur den nächtlichen Bluttrinkern und in ihren Reihen existieren Wesen, denen Menschenblut nicht genug ist, solange es nur in schmalen Rinnsalen fliesst. Der grösste Feind der Menschen und der Vampire stammt selbst aus den Reihen der Bluttrinker und ihm geht es um die ganze Welt…

Nach ihren zahlreichen Veröffentlichungen im Genre der Phantastik, beispielsweise die Onlineserie Sukkubus, legt Mara Laue mit Das Gesetz der Vampire den Auftakt zu einer neuen düsteren Urban Fantasy-Krimi Trilogie vor. Wer hier eine übernatürliche Schmachtromanze a la Stephenie Meyer vermutet, liegt jedoch falsch. Dieser Vampir Roman besticht zum einen durch eine Krimihandlung in den übernatürlichen Kreisen dieser Welt und zum anderen durch den Prozess des Vampirwerdens von Ashton Ryder, welcher ihm zutiefst zuwider ist.
Obwohl die Hauptfigur und ihre Motivation nicht gerade als wagnisreiche Kreation beschrieben werden können, entwickelt sich ein zügiges Abenteuer in den Vampirkreisen Amerikas, welches durch seine Einblicke in die geheime Parallelgesellschaft der Bluttrinker und anderer Wesen, zu einer spannenden Lektüre wird. Besonders begeistern dürfte Sam, die leider nur eine Nebenrolle einnimmt, da sie ihre Verankerung in der fantastischen Onlineserie Sukkubus hat. Aber wenn die Dämonin auf den Plan tritt, geschieht dies stets unerwartet und reichlich temperamentvoll. Ein tolles und höchst unterhaltsames i-Tüpfelchen in diesem Krimi, das durch seine Launen, Ecken und Kanten zu überzeugen weiss.
Die Vampirgesellschaft als solche besitzt eine interessante eigene Gestaltung, mit sesshaften Kolonien und messerscharfen Gesetzen. Sehr gelungen ist der Flair dieser Wesen, welcher stets etwas uraltes und faszinierendes in sich birgt, auch wenn sich diese Jahrhunderte alte Wesen hervorragend an die Moderne angepasst haben.
Für die Fortsetzung der Trilogie (Göttin der Finsternis und Sanktuarium) drängt sich der Wunsch nach einer stärkeren Einbeziehung andere fantastischer Lebewesen und ihrer Kulturen förmlich auf. Diese finden zwar bereits in Das Gesetz der Vampire Erwähnung, gerade dadurch konnte die Autorin aber eine Neugier auf die Gesellschaften der Werwölfe, Dämonen, Hexen, Magier,… wecken.

Wer einen etwas anderen Vampir Roman sucht, einen flotten fantastischen Krimi mit düsterer Note, eine feinen Liebesgeschichte und mysteriöse Urban Fantasy, darf hier gerne zugreifen. Die Trilogie verspricht grosse Ereignisse mit einer spannenden Geschichte und kündigt diese in Das Gesetz der Vampire mit blutiger Feder an.

Mara Laues Das Gesetz der Vampire – Ein Phantastik Krimi mit okkulter Färbung und düsterer Note. Kriminalistische Ermittlungen im verborgenen Reich der Vampire, durchaus blutig und mit kämpferischer Action. Hier liegt ein gelungener Auftaktband, um Ashton Ryder, den Vampir und Jäger übernatürlicher Schurken, vor. Moderne Phantastik mit Spannung und eigenständiger Ausformung.

Mehr zu dem Buch: Das Gesetz der Vampire

Buchfakten:
Mara Laue
Das Gesetz der Vampire
Verlag Torsten Low
488 Seiten Taschenbuch
November 2010
ISBN 978-3-940036-07-0

Advertisements