Lang ist es bereits her. Im März 2010 wurden die Gewinner der bis dato wohl grössten Fantasy Roman Ausschreibung bekannt gegeben. „Schreiben Sie einen magischen Bestseller“ lautet das Motto des Wettbewerbs von Heyne und insgesamt fluteten 1402 Manuskripte den Verlag.
Vier Gewinner wurden auf der Buchmesse Leipzig geehrt und drei Magische Bestseller noch in 2010 veröffentlicht und erfolgreich verkauft.
Nun folgt mit Der siebte Schwan der letzte Ausschreibungsgewinner aus der Feder von Lilach Mer.

Nach Victoria Schlederers genialem Debüt Des Teufels Maskerade, Manuel Charisus Streuner, Oliver Dierssens aberwitzigem Fledermausland und Die Organisation – Lillys Schweigen von Annika Sylvia Weber, erscheint am 10. Januar Der siebte Schwan von Lilach Mer, eine märchenhafte All Age Fantasy Geschichte, und somit der letzte Magische Bestseller des grossen Heyne Fantasy Wettbewerbs.

Wie rau der Morgen war, so weiß, so kühl gegen das sanfte Violett der Nacht. So herzzerreißend licht – es ist der Morgen, an dem eine alte Frau ihrer Enkelin ein Geheimnis anvertraut. Ein Geheimnis, das die Grenzen zwischen Wirklichkeit, Märchen und Träumen verwischt und das Schicksal einer Familie für immer verändert. Denn einst, vor langer Zeit, machte sich ein Mädchen, Mina, hoch im Norden auf, ihre verschwundenen Brüder zu suchen. Sie begegnet Freunden, Feinden und seltsamen Wesen und lernt, über sich selbst hinauszuwachsen. (Verlagsangabe)

Lilach Mer, Jahrgang 1974, wuchs in Berlin und Schleswig-Holstein auf. Sie ist Juristin und ausgebildete Fachjournalistin und arbeitet an der Universität. Daneben gibt sie sich der Fabulierlust hin, wann immer sie die Zeit dafür findet. Der siebte Schwan ist ihr erster Roman.

Mehr zu dem Buch: Der siebte Schwan

Nachgefragt bei Victoria Schlederer: Teufels Maskerade Interview

Nachgefragt bei Manuel Charisius: Streuner Interview