Ohne grosse Werbekampagne hat der Heyne Verlag, in diesem Februar, eine Neuauflage von ausgewählten Stephen King Romanen im Taschenbuchformat auf den Markt gebracht. Bis dato hat Stephen King, der seinen Debütroman Carrie in einem gemieteten Wohnwagen geschrieben hat, weltweit 400 Millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Im November 2003 erhielt er den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk.
Nun hat Heyne sich entschlossen einige seiner schaurig-phantastischen Werke in Neuauflage zu veröffentlichen und bietet somit gerade jungen Lesern eine schöne Möglichkeit die düsteren Geschichten des Stephen King kennenzulernen.

Folgende Romane sind im Februar 2011 bei Heyne als Taschenbuch erschienen:

The Green Mile

Getragen wird die Fortsetzungsgeschichte von einer Rahmenhandlung, in der der Protagonist Paul Edgecombe rückblickend die Geschehnisse während seiner Arbeit im Todestrakt des Cold-Mountain-Staatsgefängnisses aus dem Jahr 1932 erzählt. Paul Edgecombe war zu dieser Zeit der Leiter des wegen seines grünen Flurbodens Green Mile genannten Trakts.

Seit der Einlieferung des schwarzen John Coffey – eines über zwei Meter großen, bemitleidenswerten Mannes – der wegen Mordes und Vergewaltigung an zwei neunjährigen Mädchen verurteilt ist, geschehen mysteriöse Dinge. Coffey heilt das Blasenleiden von Paul Edgecombe und bringt auch eine im Todestrakt wohnende Maus wieder ins Leben zurück, als diese vom sadistischen Aufseher Percy Wetmore zu Tode getreten wird.

Sie

Paul Sheldon ist ein berühmter Schriftsteller. Seine beliebtesten Bücher handeln von der Serienheldin Misery Chastain. Paul hasst diese Buchreihe allerdings. Als er sein neues Buch „Schnelle Autos“ in einem von ihm immer zu diesem Zweck benutzten Hotelzimmer beendet hat, macht er sich auf in Richtung Colorado, wo er einen Verkehrsunfall erleidet und ohnmächtig wird. Im Haus der ehemaligen Krankenschwester Annie Wilkes erwacht er aus dem Koma. Annie ist ein großer Fan des 42-jährigen Schriftstellers. Vor allem liebt sie seine Misery-Bücher. Nach einigen Tagen bemerkt Paul bei Annie Zeichen einer Geistesgestörtheit. Sie bringt Paul nicht ins Krankenhaus, sondern isoliert ihn bei sich zu Hause, ohne einer Menschenseele Bescheid zu sagen. Paul, der sich beide Beine mehrmals gebrochen hat, ist nicht in der Lage zu fliehen. Sie macht ihn süchtig nach schmerzstillenden Medikamenten und hat so Macht über ihn. Annie liest das Manuskript von Pauls neuem Buch „Schnelle Autos“. Es gefällt ihr nicht, da es nicht von ihrer Lieblingsheldin Misery handelt. Außerdem missfällt ihr die rohe Sprache.

Schlaflos – Insomnia

Die Handlung spielt genau wie in Kings Werken Es und Duddits in der fiktiven Stadt Derry im US-Bundesstaat Maine.

Ralph Roberts, ein verwitweter 70-Jähriger, lebt in der Stadt Derry zusammen mit Bill McGovern in einem Haus. Roberts leidet unter Schlaflosigkeit, seit seine Frau Carolyn an einem Gehirntumor verstarb. Roberts wird eines Tages Zeuge eines Streits seines Nachbarn Ed Deepenau mit einem LKW-Fahrer, in dessen Verlauf sein Nachbar ausrastet und den Fahrer beschuldigt, unter der Plane seines Lastwagens tote Embryonen zu transportieren. Tatsächlich befinden sich dort lediglich ein paar Fässer Dünger.

Zwei Monate darauf läuft Helen Deepenau, Eds Frau, schwer verwundet mit ihrer kleinen Tochter Natalie über den Parkplatz des Supermarktes, in dem Ralph gerade einkauft. Sie wurde von Ed verprügelt, nachdem er erfuhr, dass seine Frau eine Petition für die Feministin Susan Day unterschrieben hatte, die sich für das Recht der Frauen auf Abtreibung einsetzt. Helen wird zuerst ins Krankenhaus gebracht und von einer Frauenrechtlergruppe aufgenommen, sie ist endlich in Sicherheit, während Ed sich öffentlich einer Abtreibungsgegnergruppe anschließt. Deren Proteste vor der Abtreibungsklinik eskalieren von Zeit zu Zeit und enden schließlich in gewalttätigen Auseinandersetzungen.

Regulator

»Regulator« ist ein im Jahre 1996 erschienener Roman von Stephen King. Er veröffentlichte den Roman unter seinem Pseudonym Richard Bachman. Zeitgleich veröffentlichte er den »Roman Desperation«, in dem er die gleiche Geschichte aus einer anderen Sichtweise schrieb. Die beiden Romane ergänzen sich gegenseitig, dennoch weichen auch die Handlungen voneinander ab.

Es ist ein ruhiger Sommernachmittag in der Poplar Street, Wenthworth, Ohio. In dieser Straße leben unter anderem der Schriftsteller Marinville, die Familie Carver und Audrey Wyler. Doch ohne Vorwarnung tauchen in der Kleinstadt futuristische Lieferwagen auf und erschießen alles und jeden der sich ihnen nähert. Es bricht Panik aus, aber das Massaker ist erst der Anfang. Die Poplar Street verwandelt sich in eine Westernkulisse und die Helden der fiktiven Kinderserie MotoKops 2200 verwandeln die Kleinstadt in einen Ort des Grauens.

Menschenjagd

Im Fernsehen des Jahres 2025 finden makabere Gameshows statt. Mit Spielen wie „Tretmühle zum Reichtum”, an denen nur chronisch Herz-, Leber-, oder Lungenkranke teilnehmen können, werden die Zuschauer unterhalten. Populärste Show des Jahres 2025 ist die Spielshow „Running Man”, in der Zuschauer und gladiatorenähnliche Jäger einen jeweiligen Kandidaten jagen und möglichst medienwirksam zu töten versuchen. Hierbei kommen oft nichtbeteiligte Personen zu Schaden.

Friedhof der Kuscheltiere

Louis Creed übernimmt den Posten als Leiter der Krankenstation der Universität von Maine. Gemeinsam mit seiner Frau Rachel und den Kindern Elli und Gage bezieht er ein idyllisches Einfamilienhaus in der fiktiven Kleinstadt Ludlow nahe der Route 15. Er entwickelt eine Freundschaft zu seinem Nachbarn Jud Crandall, der viel Wissenswertes über Ludlow zu erzählen weiß und der Familie schließlich auch den Tierfriedhof (englisch Pet cemetery) von Ludlow zeigt.

Die kleine Familie lebt sich schnell in Ludlow ein, doch die Arbeit auf der Krankenstation beginnt für Louis Creed mit einem Schock. Der Student Victor Pascow wird beim Joggen von einem PKW gegen einen Baum geschleudert und stirbt noch auf der Krankenstation. Pascow röchelt Louis mit seinen letzten Worten eine Warnung entgegen, in der er den Tierfriedhof erwähnt und führt Louis in seinem ersten Traum nach dem Unfall zu dem Tierfriedhof.

Es

Die Handlung spielt in der fiktiven Kleinstadt Derry in Maine. Die sieben Hauptfiguren Bill Denbrough, Mike Hanlon, Ben Hanscom, Beverly Marsh, Stan Uris, Richie Tozier und Eddie Kaspbrak lernen sich 1958 mit etwa 11 Jahren kennen. Sie verbindet, dass jeder von ihnen ein „Handicap“ hat: Bill stottert, Mike ist schwarz, Ben ist übergewichtig, Beverly ist arm, Stan ist Jude, Richie ist vorlaut und Brillenträger und Eddie klein und kränklich. Sie nennen sich selbst „Der Club der Verlierer“. Sie schließen sich zusammen, da sie von den anderen Kindern nicht akzeptiert werden. Probleme bereitet ihnen vor allem Henry Bowers, ein 12-jähriger Junge, der gerne kleine Kinder verprügelt – doch in letzter Zeit verliert Henry langsam den Verstand, und es bleibt nicht mehr nur bei Prügeleien.

Gleichzeitig werden in der Stadt Kinder ermordet oder verschwinden. Eines der Opfer war Bills jüngerer Bruder Georgie. Entsetzt stellen die Kinder fest, dass in einem Zyklus von etwa 27 Jahren immer etwas Schlimmes in Derry passiert. Sie stellen sich dem Grauen und Es begegnet ihnen in der Kanalisation von Derry. Dort, so haben sie herausgefunden, hat Es seine Behausung. Und das Schlimmste ist, Es kann die Gestalt der größten Angst der Person, die Es gerade überfällt, annehmen. Meistens tritt Es aber in der Gestalt des Clowns Pennywise auf, weil diese anziehend auf Kinder wirkt.

Dolores

Am Anfang der Geschichte befindet sich Dolores Claiborne in einem Polizeiverhör, in dem sie erklärt, dass sie Vera Donovan, eine wohlhabende ältere Dame, um die sie sich seit Jahren kümmert, nicht getötet hat. Sie gibt allerdings zu, ihren Mann, Joe St. George, vor fast 30 Jahren ermordet zu haben. Ihr Geständnis entwickelt sich zur Geschichte ihres Lebens, ihrer aufgewühlten Ehe und ihrer Beziehung zu ihrer Arbeitgeberin Vera Donovan. Der Roman wird vom Hauptcharakter erzählt. Untypisch für einen King-Roman ist, dass es keine Kapitel, Leerzeilen zwischen Absätzen oder andere Unterteilungen gibt; es ist ein einziger fortlaufender Text, der sich wie die Mitschrift eines gesprochenen Monologs liest.

Die Augen des Drachen

Im Königreich Delain herrscht der alte König Roland von Delain, der weder ein guter noch ein schlechter König ist. Als Ratgeber steht ihm der finstere Hofzauberer Flagg zur Seite, der nach der Herrschaft giert. Roland heiratet die junge Sasha; obwohl er sie liebt, meidet er sie aus Schüchternheit.

Doch eines Tages trifft er beim Jagen im Wald auf einen Drachen, den er erfolgreich erlegt. Als Zeichen des Triumphes verzehrt er das Herz des Drachen. Danach findet er den Mut mit seiner Frau zu schlafen und ein paar Monate später gebiert sie einen Sohn, der den Namen Peter erhält…

Desperation

Der Roman erschien zeitgleich mit seinem Gegenstück »Regulator«, der unter Kings Pseudonym Richard Bachman veröffentlicht wurde. In jenem Roman tragen viele Personen dieselben Namen wie in »Desperation«, wenn es auch nicht dieselben Personen sind (so sind Ellen und Ralph in »Desperation« die Eltern von David und Kristin, in »Regulator« genau umgekehrt) und die Handlung der beiden Romane unabhängig voneinander existiert. In beiden Werken geht es allerdings um denselben Dämon Tak. Eine solche „Zwillingsgeburt” hatte es im Verlagswesen nie zuvor gegeben.

1859 werden in »Desperation« viele Chinesen zur Arbeit in den Minen eingesetzt. Diese stoßen nach einiger Zeit auf ein seltsames Loch in einer Höhle. In dieser Höhle liegen viele kleine Tierfiguren herum, von denen eine seltsame Faszination ausgeht, es sind die so genannten can tahs. Die chinesischen Arbeiter können jedoch nicht widerstehen und alle beginnen damit sich gegenseitig umzubringen. Nur zwei Brüder können sich retten und schaffen es, den Stollen zum Einsturz zu bringen. Nach ihrer Flucht in die Wüste, kehren die beiden Brüder eine Woche später nach Desperation zurück. Auch sie konnten dem Einfluss des Dämons nicht widerstehen. Hier werden sie dann von der Bevölkerung getötet.

Der Fluch

Der übergewichtige Anwalt Billy Halleck überfährt während eines Ausflugs mit seiner Frau Heidi eine Zigeunerin, während seine Frau ihn masturbiert. In einem Strafverfahren, das durch den befreundeten Richter Carry Rossington geführt wird, wird Billy freigesprochen, da auch der örtliche Polizeichef Duncan Hopley das Ermittlungsverfahren gegen den Anwalt behindert und die Zigeuner der Stadt verwiesen hat.

Der Vater der Toten, Taduz Lemke, belegt Billy auf den Stufen zum Gerichtsgebäude mit einem Fluch. Fortan verliert der dicke Billy Halleck jeden Tag an Gewicht. Anfangs freut er sich über die Ergebnisse seiner „Diät”, doch schnell schwenkt seine Freude in Angst um. Mehrere ärztliche Untersuchungen liefern keine Erklärungen für die Gewichtsabnahme des Anwalts. Gemeinsam mit dem Hausarzt Housten versucht seine Frau Heidi, Billy für verrückt zu erklären und in eine Klinik einzuweisen, die mehr über sein Abmagern in Erfahrung bringen soll, wogegen Billy sich wehrt.

Das Monstrum – Tommyknockers

Bobbi Anderson ahnt nicht, was sie sich und den Bewohnern des kleinen Ortes Haven im US-Bundesstaat Maine antut, als sie eines Tages über ihr Schicksal stolpert. Es ist kein Ast oder Stein, es ist ein Raumschiff aus einer weit entfernten Galaxie, das nur darauf wartet, ausgegraben zu werden.

Aus reiner Neugier beginnt die Schriftstellerin einiger Westernromane tiefer zu graben und nur langsam merkt sie, dass sie plötzlich Ideen hat, die ihr noch nie in den Sinn gekommen sind. Doch sie ist nicht die Einzige, die bahnbrechende Ideen hat. Ganz Haven scheint im Umbruch zu sein. Nach kurzer Zeit geht der Ort vom lokalen Stromnetz, weil man nun selbst für die Energie sorgen kann. Und auch James Gardener – seines Zeichens gescheiterter Autor, Alkoholiker und Exfreund von Bobbi – staunt nicht schlecht, als er sieht, dass Bobbi, sonst handwerklich eher unbegabt, während einiger Tage Erfindungen gemacht hat, die die Welt verändern könnten.

Das Leben und das Schreiben

King äußert sich über die Art und Weise der Entstehung einiger seiner Romane und die Gefühle, die ihn dazu bewegen, seine Bücher zu schreiben. In einem autobiographischen Kapitel geht er auch auf seine Alkohol- und Drogensucht ein.

Ein weiteres Thema des Buches sind Kings Kindheit und Studienzeit sowie die Umstände, unter denen er seine ersten Manuskripte verkaufen konnte. Die Eigenheiten und Besonderheiten seines literarischen Stils werden erläutert.

Danse Macabre

»Danse Macabre – Die Welt des Horrors« bezeichnet ein Sachbuch des Schriftstellers Stephen King, das sich in zehn Kapiteln einer Studie über die Verbreitung von Horror in Büchern, Filmen und Comics widmet.

Ausgezeichnet wurde das Buch im Jahre 1982 – jeweils in der Kategorie „Best Non Fiction“ – mit dem Hugo Gernsback Award und dem Locus Award. Als Anhang hat der Schriftsteller seine eigenen Empfehlungen von jeweils einhundert Filmen und Büchern im Bereich des Horrors aus den Jahren 1950–1980 stammend nachgegliedert.

Christine

Es ist 1978. Arnie Cunningham ist 17 Jahre alt, und in der Schule ein Außenseiter. Sein einziger Freund ist der sportliche und beliebte Dennis. Eines Tages entdeckt Arnie auf einer Wiese ein Autowrack, ein 1958er Plymouth Fury. Gegen Dennis‘ Rat kauft Arnie den Oldtimer und fängt an, ihn auf einem nahegelegenen Schrottplatz zu restaurieren. Nach Hause darf er den Wagen nicht bringen, da seine Eltern das Projekt ablehnen.

Bald merkt Dennis, dass Christine kein normales Auto ist. Die Restauration macht ungewöhnlich schnelle Fortschritte, die mit dem Zeit- und Geldbudget eines Schülers eigentlich nicht zu erreichen sind. Es ist wie Zauberei. Später stellt sich heraus, dass sich das Auto wie von Geisterhand selbst repariert.

Atlantis

Formal ist dieses Buch eine Zusammenstellung von fünf Novellen, die inhaltlich zusammengehören. King befasst sich mit den wilden 60er Jahren, vor allem der Studentenbewegung und den Auswirkungen des Vietnamkriegs. Der zeitliche Rahmen des Buchs erstreckt sich von 1960 bis 1999. In der ersten Novelle werden sämtliche Charaktere vorgestellt, die dann – teils aus Sicht anderer – in den folgenden Episoden vertieft werden.

Wem diese kleine Auswahl noch nicht genügt, kann gerne einen Blick auf die Seite des PAN Verlags werfen, denn dort ist ebenfalls im Februar ein Stephen King Roman erschienen.

Das Mädchen

Ein Mädchen irrt durch die Wälder, allein, vom Weg abgekommen. Noch hat niemand bemerkt, dass sie verschwunden ist. Nur sie weiß, dass niemand sie hier beschützen kann – vor dem Hunger und dem Durst, den Mücken und den wilden Tieren, vor Einsamkeit und Dunkelheit. Aber vor allem nicht vor dem, was sich in den Wäldern aufgemacht hat, die Neunjährige heimzusuchen …
Eine Baseballkappe, ein kleines Radio und die Erinnerung an ihren Vater ist alles, was Trisha mit sich führt. Mehr hat sie dem Grauen der Wälder nicht entgegenzusetzen. Und das ist sehr, sehr wenig.

Advertisements