Als kleiner Appetithappen zu dem jährlichen Fantasy Filmfest, in verschiedenen deutschen Städten, bestehen die Fantasy Filmfest Nights. Dieses Jahr finden die Nights wieder im März statt und touren durch sieben deutsche Städte. Skurille und spannende phantastische Filme erwarten die Besucher in den teilnehmenden Kinos. Genreliebhaber, Cineasten und Neugierige dürfen sich auf zehn Streifen, zwischen Samurai Action, schwarzem Humor, marodierenden Trollen, kritischen Blickwinkeln, alptraumhaften Szenarien und düsteren Bildern, freuen.

Folgende Filme präsentieren die Fantasy Filmfest Nights 2011:

13 Assassins (Takashi Miike, Japan/GB 2010 )
Sieben Samurai reichen nicht. Für den japanischen Fürst Naritsugu, ein Bastard des Shogun und ein Regent von unermesslichem Sadismus (das will etwas heißen in Japan), braucht es schon 13 hochqualifizierte Assassinen, die zu allem entschlossen sind. Angetrieben von der Kunde über bestialisch entstellte Folteropfer, bereiten sie sich auf das Himmelfahrtskommando vor.

Burke & Hare (John Landis, GB, 2010)
„Bei der nun folgenden Geschichte handelt es sich um eine wahre Begebenheit. – Abgesehen von den Teilen, die erfunden sind.“ Wenn ein Film mit einer solchen Prämisse beginnt, lässt sich schon erahnen, was für ein herrliches Spektakel Comedy-Altmeister John Landis mit seinem neuen Streifen präsentiert. Nach zwölf Jahren Regiestuhl-Abstinenz nimmt er sich liebevoll der Geschichte des berühmten Serienmörderduos William Burke und William Hare an, das im Edinburgh des 19. Jahrhunderts – so lautet die Legende – seinen Lebensunterhalt mit dem Verkauf von Leichen an das Anatomie-Institut des Edinburgh Medical College verdiente.

Essential Killing (Jerzy Skolimowski, Polen/Norwegen/Irland/Ungarn, 2010)
Ein arabischer Soldat wird bei einem Anschlag in der Wüste von der US-Armee gefangen genommen. Trotz Folter ist dem Mann kein einziges Wort zu entlocken und er wird kurze Zeit später nach Europa deportiert. Als ihm bei einem Unfall überraschend die Flucht in die nahe gelegenen, tief verschneiten Wälder gelingt, setzen sich die Verfolger dicht an seine Fersen und eine gnadenlose Hetzjagd beginnt.

The Hole – 3D (John Dante, USA, 2009)
Der siebzehnjährige Dane und sein zehn Jahre alter Bruder Lucas ziehen mit ihrer Mutter von New York in eine verschlafene Kleinstadt. Was sie nicht ahnen: Ihr neues Zuhause birgt ein düsteres Geheimnis, dem die jugendliche Neugierde natürlich nicht widerstehen kann. Gemeinsam mit ihrer neuen Nachbarin, der hübschen Julie, entdecken sie eine gut verschlossene Falltür im Keller. Diese zu öffnen, entpuppt sich als großer Fehler…

I saw the Devil (Ji-woon Kim, Südkorea, 2010)
Nach der brutalen Ermordung seiner jungen Verlobten Joo-yeon, kennt der vor Trauer halb wahnsinnige Soo-hyun nur noch ein Ziel: Rache. Als aufstrebender Polizeiagent und mit der Rückendeckung von Joo-yeons Vater, der im Polizeidienst ebenfalls einen hochrangigen Posten bekleidet, gelingt es ihm mühelos, die Spur des Killers zu finden. Doch anstatt ihn zu schnappen und der Justiz zu übergeben, schlägt er ihn zu Brei…

I spit on your Grave (Steven R. Monroe, USA, 2010)
Die junge Schriftstellerin Jennifer Hills zieht sich für die Arbeit an ihrem neuen Roman in ein Ferienhaus am See zurück, irgendwo in den fast menschenleeren Wäldern Louisianas. Das Idyll bekommt jedoch schon bald hässliche Risse, als sie an der Tankstelle einer zwielichtigen Gruppe Einheimischer begegnet, die immer zudringlicher werden.

Kidnapped (Miguel Ángel Vivas, Spanien, 2010)
Es sollte ein perfekter Abend werden: Jaime und Marta, seit vielen Jahren glücklich verheiratet und nur ein wenig geplagt von der rebellischen Trotzköpfigkeit ihrer pubertierenden Tochter, feiern gerade den Einzug ins neue luxuriöse Heim, als ihre heile Welt zusammen mit dem Schlafzimmerfenster jäh in einem Scherbenregen explodiert.

Mother´s Day (Darren Lynn Bousman, USA, 2010)
Beth und Daniel sind die Verkörperung des amerikanischen Mittelstands: jung, erfolgreich und auf der Suche nach den eigenen vier Wänden. Kein Wunder, dass sie begeistert den Vertrag für das hübsche Haus am Ende der Straße unterzeichnen. Leider vergisst die Ex-Bewohnerin des Anwesens, ihre drei missratenen Söhne vom Mieterwechsel zu unterrichten…

The Troll Hunter (André Øvredal, Norwegen, 2010)
Monströs unterhaltsame Mockumentary, die uns die Wahrheit über die nordische Mythologie verkündet: Trolle gibt es nicht nur in Tolkiens Fantasiewelt Mittelerde. Es handelt sich bei den grummeligen Gesellen vielmehr um nachtaktive, strunzdumme Raubtiere, die in den Wäldern Skandinaviens randalieren. Natürlich ist das top secret.

Wake Wood (David Keating, GB / Irland, 2011)
Die legendären Hammer Studios melden sich mit dem irisch-britischen Wiedergänger-Horror Wake Woodzurück. Jene Produzenten, die mit Outcast gerade London verfinsterten, kramen wieder tief in ihrer Okkultismus-Kiste. Sie zaubern ein heidnisches Ritual hervor, mit dem die Bewohner des ländlichen Örtchens Wakewood alle vor Jahresfrist Verstorbenen für drei Tage zurückholen können, um sich von ihnen endgültig zu verabschieden.

Alle Trailer zu den Filmen: Fantasy Filmfest Nights Trailer

Termine der Fantasy Filmfest Nights 2011:

Berlin: 19.+20.03.11
Cinestar Sony Center
Potsdamerstrasse 4

Hamburg: 19.+20.03.11
CinemaxX Dammtor
Dammtordamm 1

Frankfurt: 25.+26.03.11
CineStar Metropolis
Eschenheimer Anlage 40

Köln: 26.+27.03.11
Cinedom
Im Mediapark 1

Nürnberg: 25.+27 .03.11
Cinecitta‘
Gewerbemuseumsplatz 3

München: 02. + 03.04.11
Cinema
Nymphenburger Strasse 31

Stuttgart: 02.+03.04.11
Metropol
Bolzstrasse 10

Alle Infos zu den FFFN: Fantasy Filmfest Nights 2011

Advertisements