„In Ihrem Eichenbaum hängt ein toter Mann!“ Es ist Annies Kincaids Ausruf, der die exquisite Skulpturenausstellung in San Franciscos führender Kunstgalerie in ein heilloses Chaos verwandelt. Kurze Zeit später wird im angesehenen Brock Museum ein Gemälde von Chagall gestohlen und ausgerechnet ein alter Freund der ehemaligen Kunstfälscherin Annie gehört zum Kreis der Verdächtigen.
Als ob dies nicht schon genug wäre, immerhin steckt Annie, mit ihrem kleinen Faux Finish Betrieb, in einem Berg von Arbeit, bekommt sie es noch mit politischer Erpressung, Nazibeutekunst, einem beschmuddelten Picasso, romantischen Avancen, brutalen Kriminellen und ihrer Mutter zu tun…

Mit Die Fälle der Annie Kincaid 2: Kunstschützen legt Hailey Lind einen äusserst gelungenen, charmanten und verzwickten zweiten Band ihrer Krimiserie, um die sympathische Annie Kincaid, vor. Obwohl Kunstschützen eine ganz leicht politischere Note hat als der Vorgänger und einen feinen Hauch von Morbidität besitzt, verliert er doch nichts von dem erfrischenden Flair des ersten Teils. Ganz im Gegenteil wird hier gekonnt für eine gute Portion Brisanz und angenehmen Friedhofsflair gesorgt. Hailey Lind gelingt es erneut ausgezeichnet das Phänomen Annie Kincaid zum Leben zu erwecken und so kann nach zwei mysteriösen Krimis nur festgehalten werden, dass diese Hauptfigur ein 100&iger Unterhaltungsgarant ist.
Die Fälle der Annie Kincaid sind erfrischend und modern, gewitzt, spannend und herrlich chaotisch obendrein. Hier wird eine unfreiwillige Heldin präsentiert, die dem Leser unglaublich nah ist, zu faszinieren und amüsieren weiss. Sei es ein Hinterhalt übler Drogenhändler, ein piekfeiner Ballabend oder der hilflose Versuch ihr nicht vorhandenes Liebesleben in Schwung zu bringen, bei Annie Kincaid wird schlichtweg jeder Moment zu purem, gewitzten Lesegenuss. Wo andere Autoren auf strahlende HeldInnen setzen erschafft diese Romanreihe eine Figur, mit Ecken, Kanten, Schwächen und Widersprüchen, wie sie besser nicht möglich wäre. Was dem Autorinnenduo hinter dem Pseudonym Hailey Lind besonders gelingt ist die Balance, zwischen Einblicken in das Privatleben und die „weibliche“ Gedankenwelt ihrer Protagonistin und deren, oft leicht unbeholfenen, Ermittlungen im Künstlermilieu. Mal mit Stöckelschuhen und im Kleinen Schwarzen, mal mit Latzhose und Birkenstock Schuhen – in Kunstschützen wird Annie Kincaid erneut alles abverlangt, sogar sich dem Geheimnissen des elterlichen Liebeslebens zu stellen.
Der aktuelle Fall splittet sich in verschiedene Ermittlungsbaustellen und führt den Leser in eine rasante Geschichte, mit skurrilen Figuren, dramatischen Ereignissen und einer sehr durchdachten Handlung, die bis zum Finale konstant spannend bleibt. Hailey Lind gelingt es ein mysteriöses Netz, aus dunklen Geheimnissen und Machenschaften, zu weben, welches nie unübersichtlich wird und doch mit einigen Überraschungen aufwartet. Garniert mit ein paar Täuschungsmanövern, verträumter Romantik und etlichen Fettnäpfchen auf dem Weg ihrer Hauptfigur, hebt sich dieser Krimi äusserst angenehm von anderen Veröffentlichungen ab. Leider tritt Annies Großvater, der berühmte Kunstfälscher Georges LeFleur in diesem Buch etwas in den Hintergrund, dennoch weiss er sich mit kleinen Botschaften an den Leser zu wenden und weiterhin neugierig auf seine Person zu machen. Es kann nur inständig gehofft werden, dass die Figur in einem der zukünftigen Romane einen tatsächlichen Auftritt erhalten wird.
Annie Kincaid weiss erneut charmant zu fesseln und auf eine spannende Ermittlungsreise in die Untiefen der Kunstwelt zu führen, für die absolut keine entsprechenden Vorkenntnisse von Nöten sind.

Besonders LeserInnen die Freude an starken, eigenständigen, weiblichen Hauptfiguren haben, die Witz und Authentizität suchen, das Individuelle dem Perfekten vorziehen und kreative Ideen bevorzugen, sollten in die turbulenten Wirren von Annie Kincaids Leben tauchen.

Hailey Lind: Die Fälle der Annie Kincaid 2 – Kunstschützen – Ein Kunstkrimi, im unverwechselbaren Stil von Hailey Lind, mit der phänomenalen Hauptfigur Annie Kincaid, die schlichtweg erneut zu begeistern weiss. Ein spannender Roman, mit einer kniffeligen Kriminalgeschichte, der wirklich eigenständige Wege geht und eine mysteriöse Geschichte mit einer grossen Portion Lesespass präsentiert.

Mehr zu dem Buch: Die Fälle der Annie Kincaid 2 – Kunstschützen

Buchfakten:
Hailey Lind
Die Fälle der Annie Kincaid 2: Kunstschützen
Feder & Schwert
400 Seiten, Taschenbuch
Euro 12,95
ISBN 978-3-86762-080-2

Advertisements