Sie sind von Waisenhaus zu Waisenhaus geschickt worden, haben den Grossteil ihrer Kindheit in kargen Mehrbettzimmern verbracht und gelten als unvermittelbar. Kate, Michael und Emma bleibt nur der Schwur ihrer Mutter eines Tages zurückzukehren und so bilden die drei Geschwister eine enge Gemeinschaft.
Es ist mal wieder so weit. Nachdem sie selbst das schäbigste Waisenhaus durchlaufen haben, werden sie erneut verfrachtet.
Dieses Mal an einen abgelegenen Ort, der sich mit dichtem Nebel vor der Aussenwelt verbirgt. Das alte Herrenhaus des geheimnisvollen Dr. Pym und seiner etwas merkwürdigen Haushälterin.

Das Anwesen weist eine erstaunliche Grösse auf und doch sind die drei Kinder die Einzigen, welche unter der Obhut von Dr. Pym leben. Zum Erstaunen der Waisen werden sie sogar ausgesprochen gut behandelt, auch wenn die Haushälterin sie stets mit absurden Bezeichnungen betitelt. Doch Dr. Pym lässt sich auch ein Paar Tage nach ihrer Ankunft nicht blicken. Neugierig und entschlossen mehr über ihren unverhofften Gastgeber herauszufinden begeben sich die besonnene Kate, der verträumte Zwergenfan Michael und die impulsive Emma auf eine Erkundungstour durch das Gebäude. In einer kleinen voll gestellten Kammer geschieht dann das Unglaubliche.
Sie finden ein Foto und ein leeres Buch. Wenige Augenblicke später befinden sich die drei Geschwister an einem Ort der Schreckens, wo Kreischer die Menschen wie Vieh zusammentreiben und das Böse ein wundervolles Antlitz trägt…

John Stephens Auftaktband zu seinen Chroniken vom Anbeginn ist ein spannendes und liebevoll geschriebenes Urban Fantasy Jugendbuch, das durch seinen märchenhaften Flair zu bestechen weiss. Eine Schwester, auf deren Schultern das Gewicht der Verantwortung für ihren jüngeren Geschwister liegt und die ihrer Mutter schwor für die zwei zu sorgen, ein verträumter Junge, dessen grösster Schatz eine Anthologie über Zwerge ist und der in jeder Felsspalte einen verschütteten Zwergentunnel sieht und das aufbrausende Nesthäkchen Emma, welches ihre Fäuste genau so wenig bei sich halten kann, wie sie in der Lage ist den Mund verschlossen zu halten, bilden das wundervoll gezeichnete Hauptfigurentrio von Emerald. John Stephens ist es nicht nur gelungen drei wirklich jugendbuchtaugliche Charaktere zu entwickeln, sondern sie auch sehr lebensnah, greifbar und stets interessant umzusetzen.
So ist das Abenteuer der drei Waisen nicht nur durch seine turbulente Geschichte spannend, sondern auch aufgrund seiner Figuren, deren Schicksal und Umgang miteinander. Vertrauen, Verrat und Geschwisterlichkeit sind die grossen Themen dieses Romans, welche sich auf wundervolle Art entfalten und dem Buch eine ganz besondere und gefühlvolle Note verleihen.
Jedoch liegt hier kein Emocore Jugendbuch vor, in dem pausenlos das Waisenleid der drei Kinder betrauert wird. In Emerald geht es witzig und rasant zu, kämpferisch, spannend, magisch und wundersam. Wenn Trauer und Angst die Geschwister doch überwältigen, die Last verlorener Eltern übermächtig zu werden droht, dann sind dies Momente, die der Autor mit viel Gefühl und Behutsamkeit vollzieht und den Leser auf berührende Weise Anteil nehmen lässt.

Das Abenteuer von Kate, Michael und Emma führt in die fantastische Vergangenheit eines abgelegenen Orts, in dem Kinder nicht mehr als Mittel zum Zweck sind und sich elterliche Liebe einer brutalen Erpressung beugen muss. Beinahe erinnern die Schergen der Finsternis an eine Zombiehorde, wenn sie leblos durch das Dorf hetzen und ihre grotesken Schreie von sich geben. Jedoch bleibt der Autor in seinen Schilderungen jugendgerecht, fügt aber eine sehr angenehme düstere Note mit ein, die für schaurige Momente und eine bedrohliche Atmosphäre zu sorgen zu weiss.
Hier offenbart sich eine gekonnt gezeichnete Welt der Magie und Wunder, der fantastischen Wesen und Artefakte, sowie einer Fassade der Macht, die schöner und finsterer nicht sein könnte. Ein Fantasy Jugendbuch, das über durchgehende Spannung verfügt und sich nicht ohne Grund weltweit erfolgreich verkauft hat.

John Stephens: Emerald – Die Chroniken vom Anbeginn – Ein modernes Urban Fantasy Jugendbuch, mit leichtem Märchenflair, schauriger Stimmung, einer guten Portion Spannung, Witz und drei tollen Hauptfiguren, die durch ihre leichten Eigenwilligkeiten schnell ans Herz wachsen.

Mehr zu dem Buch: Emerald

Buchfakten:
John Stephens
Emerald
Die Chroniken vom Anbeginn
Originaltitel: The Emerald Atlas – Books of Beginning
Originalverlag: Random House, US
Aus dem Amerikanischen von Alexandra Ernst
Mit Illustrationen von Jon Foster
Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, 464 Seiten, 15×22,7
Mit s/w Illustrationen
April 2011
ISBN: 978-3-570-15292-8
Verlag: cbj

Advertisements