Es war der Tag der Abrechnung, der Raphaela im Jahr 1944 in eine Psychiatrische Klinik brachte. Mit wenig Aussichten auf eine Entlassung geht die junge Frau einen Handel mit dem Ariach Aschamdon ein. Der dunkle Engel verspricht Freiheit, doch diese hat ihren Preis. Raphaela lässt sich in eine mächtige Geheimloge einschleusen, lernt und lehrt deren religiöse Überzeugungen und taucht immer tiefer in eine mythische Welt aus übernatürlichen Geheimnissen. Nach Jahren als unauffälliges Ordensmitglied fordert Aschamdon die Gegenleistung für Raphaelas Flucht aus der Anstalt. Sie soll der Loge ihr Geheimnis um ewiges Leben entwenden…

Dem Antiquitätenhändler Atila steht das Wasser bis zum Hals. Nach missglückten Unternehmungen gönnte er sich ein finanzielles Polster durch einen berüchtigten Kredithai. Seine gebrochenen Finger schmerzen, dank der Handlanger seines Geldgebers, noch, als ihm ein seltsames Artefakt in die Hände fällt. Der mechanische Gegenstand wirkt unscheinbar, doch weckt er das Interesse von Personen, die mehr als nur Sammler antiker Fundstücke sind…

Mit Aschamdon – Amizaras Chronik 1 legt Valerian Çaithoque einen spannenden Roman und Trilogie Auftakt vor, der sich zwischen mysteriöser Urban Fantasy und phantastischer Abenteuerliteratur bewegt. Die beiden Handlungsstränge um Raphaela von 1944 bis 1965 und dem Antiquitätenhändler Atila, im Jahre 2002, verlaufen getrennt voneinander und erzählen doch eine geheimnisvolle gemeinsame Geschichte. Sehr schön fängt der Autor die Atmosphäre von Boston im Jahr 1944 und davor ein und bietet dem Leser einen ungewöhnlichen und düsteren Einstieg in das Abenteuer. Atila entpuppt sich als charmanter Händler antiker Objekte, für die er selber wenig Liebe empfindet, sondern sie ausschließlich unter dem Blickwinkel ihres Marktwertes betrachtet. Beide Protagonisten werden in Abenteuer gezogen, deren Weite sie nicht zu überblicken vermögen. Geheimbünde, ein Gral ewigen Lebens, uraltes Wissen, unterirdische Bibliotheken, ein Krieg jenseits menschlicher Vorstellungskraft, Verschwörungen,…
Aschamdon hält den Einstieg in eine Geschichte bereit, die durch Tiefgang und Facettenreichtum zu fesseln weiss, mit Vorahnungen spielt und geheimnisumwitterte Mythen geschickt in die Handlungen einzubauen weiss. Ein wenig Schauergeschichte, kombiniert mit einer guten Dosis Urban Fantasy, Mystery und abenteuerlicher Phantastik, erwartet den Leser auf über 700 Seiten. Hierbei sucht man das klassische Gut-Böse Schema vergeblich und findet stattdessen nachvollziehbare Akteure, aber auch Wesen, die sich jenseits des menschlichen Moral- und Ethik Konzepts bewegen, denken und handeln. Versehen mit Andeutungen auf historische Fakten und Ereignisse entwickelt sich der erste Band der Amizaras Chronik zu einem gut lesbaren Phantastik Thriller, mit einfacher, aber sehr passend gewählter Sprache.
Ein spannendes, mysteriöses und leicht blutiges Abenteuer, das mit den Stärken, wie den Schwächen, seiner Figuren zu spielen weiss und eine faszinierende Parallelwelt offenbart. Auch wenn die Geschichte zunächst ein wenig gewöhnungsbedürftig wirkt und sich die Spannung langsam aufbaut liegt hier doch eine mutige Veröffentlichung vor, die auf ein breites Publikum zielt.

Mit zahlreichen Illustrationen, silber-grauen Seiten und Halbledereinband ist dieser Roman ein gewichtiges Schmuckstück für jedes Bücherregal.

Valerian Çaithoque: Aschamdon – Amizaras Chronik 1 – Ein durchdachter Phantastik Thriller der eigene Wege geht, durch seinen mysteriösen und leicht okkulten Flair besticht und eine spannende Geschichte bereithält, die ungewöhnlich und faszinierend anders ist.

Mehr zu dem Buch: Aschamdon – Amizaras Chronik 1

Buchfakten:
Aschamdon
Amizaras Chronik 1
Roman von Valerian Çaithoque
Amizaras Edition
720 Seiten
200 Illustrationen
Gebundene Ausgabe
Empfohlenes Leseralter: Ab 16 Jahren
ISBN 978-3-9814421-0-6

Advertisements