Die Lügengeschichten des Käpt’n mit dem blauen Pelz sind ebenso legendär wie die politisch unkorrekten Verhaltensweisen des Jungen, der das Kleine Arschloch schon im Namen trägt. Und mit der Figur Adolf, die Nazi-Sau, bricht er dann auch noch das letzte große Tabu: Walter Moers, Zeichner und Autor mit überbordendem Einfallsreichtum.
Grenzenlose Phantasie lebt Moers auf seinem neuen Kontinent aus, den er Zamonien nennt und mit vielerlei Daseinsformen wie Buntbären und Eydeeten, Fhernhachen und Wolpertingern, Buchlingen und Haifischmaden oder Kratzen und Schrecksen bevölkert.

Ein Universum der Sonderklasse, das sich die Literatur und das Lesen, das Spiel mit Worten und Sätzen, zu einem seiner Hauptthemen auserkoren hat. Die Bilder zu diesem eigenwilligen Phantasiereich geben einen tiefen Einblick in die Vorstellungskraft des doppelbegabten Autors und zeigen, ebenso wie seine Texte, ein großes Repertoire an kunsthistorischem wie eben auch literarischem Wissen.
Der Leser (und in der Ausstellung der Besucher) begibt sich auf eine phantastische Reise, auf der viele Rätsel zu entschlüsseln sind: wer war noch mal Ojahnn Golgo van Fontheweg und was hat es mit Anagrom Ataf auf sich?
Das große Interesse am Spinnen von Seemannsgarn hat Walter Moers bereits bei einer seiner ersten Figuren, dem blauen Bärenopa und dessen drei Enkeln für die Sendung mit der Maus gezeigt. Mit einer Kombination aus Puppenspiel und Trickfilm bricht der Käpt’n zu seinen haarsträubenden Abenteuern auf, die durch Hein Blöd nicht unbedingt glaubwürdiger werden.
Neben diesen Arbeiten fürs Fernsehen wurde Moers durch seine Comics, insbesondere Das kleine Arschloch, bekannt. Als „die Figur der 90er Jahre“ bezeichnet, traf der Jugendliche mit den schlechten Manieren genau den Zeitgeist. Moers stellte ihm später den alten Sack zur Seite, der in seinem Rollstuhl vor allem das Sterben thematisierte. Ein reduzierter Zeichenstil mit riesigen Nasen ist hier Moers Markenzeichen. Zwei Filmdrehbücher wurden von ihm zu diesen Figuren geschrieben, wobei er für den ersten Arschloch-Film die ‚Goldene Leinwand’ verliehen bekam. Ende der 1990er Jahre wendet er sich vom Comic ab, nur Adolf – Der Bonker wird danach noch, von einem Musikvideo begleitet, gezeichnet.

Erstmals widmet sich nun eine Ausstellung dem Werk des 1957 in Mönchengladbach geborenen Zeichners und Autors Walter Moers in all seinen Fassetten. In seinen 7 ½ Leben hat er Erstaunliches geschaffen. Dabei ist ihm ein unerschöpflicher Figurenreichtum ebenso zu Eigen wie ein exzessives Sprachspiel – beides kann ab dem 25. September 2011 in Oberhausen in Originalen studiert werden. Weit über 100 Werke in Form von Zeichnungen, Skizzen, Gemälden, Skulpturen, Puppen, Filmen, darunter auch unveröffentlichte Werke, stellen einen der wichtigsten Geschichtenerfinder Deutschlands in seiner medialen Breite vor, dessen museale Präsentation seit langem überfällig ist.

Und übrigens: Am 5. Oktober erscheint Walter Moers neuer Zamonien-Roman Das Labyrinth der Träumenden Bücher im Knaus Verlag. Die neuen Abenteuer des Hildegunst von Mythenmetz sind bereits ab dem 25. September in der LUDWIGGALERIE zu sehen. Die Ausstellung wird gefördert durch die Peter und Irene Ludwig Stiftung, die Stadtsparkasse Oberhausen und WDR 3 Kulturpartner.
Nähere Informationen zu den begleitenden museumspädagogischen Angeboten für Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene erhalten Sie jederzeit unter www.ludwiggalerie.de.

Ausstellungseröffnung: Samstag, 24. September 2011, 19:00 Uhr

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11:00–18:00 Uhr,
montags geschlossen, 3. Oktober geöffnet, 24., 25. und 31.
Dezember 2011 sowie 1. Januar 2012 geschlossen

Eintritt: 6,50 Euro, ermäßigt 3,50 Euro,
Familien (zwei Erwachsene plus Kinder) 12,00 Euro
Kombiticket mit dem Gasometer Oberhausen 9,50 Euro

Öffentliche Führungen: Jeden Sonntag um 11:30 Uhr
Führungen mit Dr. Christine Vogt, Kuratorin der
Ausstellung und Direktorin der LUDWIGGALERIE:
Sonntag, 16. Oktober 2011, 15:00 Uhr
Sonntag, 20. November 2011, 15:00 Uhr
Sonntag, 18. Dezember 2011, 15:00 Uhr
Sonntag, 15. Januar 2012, 15:00 Uhr
(Die Führungen sind kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt)
Publikation: DIE 7 1/2 LEBEN DES WALTER MOERS Vom Kleinen
Arschloch über Käpt’n Blaubär bis Zamonien. ca. 29,00 Euro

Social Media: Ab sofort ist die LUDWIGGALERIE bei Facebook und Twitter
www.facebook.com/LUDWIGGALERIE
www.twitter.com/LUDWIGGALERIE

Veranstaltungen zur Ausstellung:

Do., 20. Oktober 2011, 19:00 Uhr
Vortrag: Walter Moers’ Zamonien-Romane. Vermessung eines fiktionalen Kontinents. Gerrit Lembke (Universität zu Kiel)
Eintritt frei.

Sa., 12. November 2011, 14:00–17:00 Uhr
Im Rahmen des Wochenendes der RuhrKunstMuseen und des Wochenendes der Grafik: Kunstlabor für Erwachsene: Mit flottem Strich: Zeichnung und Karikatur. Workshop mit dem Künstler und Karikaturisten Torsten Kropp. 18,00 Euro pro Person (mind. 10, max., 15 Personen)

So., 13. November 2011, 15:00 Uhr
Im Rahmen des Wochenendes der RuhrKunstMuseen und des Wochenendes der Grafik: Die 13einhalb Einzelteile des Käpt’n Blaubär – streng geheime Einsichten in Entstehung und Funktionsweise der TV-Puppen.
Carsten Sommer, Puppenbauer (Köln), kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt.

Do., 17. November 2011
PoesiePalast Ruhr 2011: Literaturbüro und LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen präsentieren: Blau unter Schwarzen – Gedichte und Geschichte. Thomas Gsella liest seine Best of.
Eintritt 8,00 Euro, ermäßigt 6,00 Euro.

So., 20. November 2011
Lesung: Das Labyrinth der Träumenden Bücher, Andreas Fröhlich erweckt Zamonien zum Leben, kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt

Do., 1. Dezember 2011, 19:00 Uhr
Im Gespräch: Der Lektor und Verleger von Walter Moers Wolfgang Ferchel (alias Erchl Gangwolff).

Sa., 3. Dezember 2011, 14:00–17:00 Uhr
Workshop: COMIC & FANTASY mit dem Künstler und Karikaturisten Torsten Kropp, 10 bis 18 Jahre, 14,00 Euro pro Person (mind. 10, max., 15 Personen)

So., 11. Dezember 2011, 15:00 Uhr
Gesponnene Weihnachtsgeschichten für Kinder und Junggebliebene. Thorsten Bauer (Theater Oberhausen) mimt den Blaubär und andere Figuren aus dem Universum des Walter Moers, kostenlos in Verbindung mit dem Museumseintritt.
Schüler führen Schüler Schüler des Elsa-Brändström-Gymnasiums werden zu Walter Moers-Experten ausgebildet und führen Schulklassen durch die Ausstellung. Kunstvermittlung geschieht hier auf Augenhöhe. Infos: http://www.ludwiggalerie.de

Wettbewerb: Comicpreis der LUDWIGGALERIE Schloss Oberhausen und der Stadtsparkasse Oberhausen: Der, Die, Das Kleine……..
Frei nach Walter Moers und seinen Comic-Kultfiguren.
Einsendeschluss: 4. Dezember 2011
Verleihung des Comicpreises: 18. Dezember 2011, 14:00 Uhr.

(Quelle: Presseinformation)

*Bildnachweis: Walter Moers © Eichborn Verlag AG, Frankfurt am Main/Knaus Verlag, München/ Piper Verlag GmbH, München

Advertisements