Das Phantastik Fandom ist um ein neues Fanzine reicher, genauer gesagt ein e-Zine, denn Phantast gibt es zum kostenlosen Download als PDF Magazin, aus dem Hause Literatopia und Fictionfantasy. Die Premierenausgabe widmete sich dem Leitthema Science Fantasy, es folgten die dunklen Zeiten, welche sich den Schattenseiten der Phantastik näherten. Die aktuelle Ausgabe vertieft sich in das Thema Quest – von Manga, über Fantasy bis zur Science Fiction Literatur.

Nach dem Leitartikel „Quest – Monopolstellung in der Fantasy?“ differenziert Judith Gor von Literatopia das Schwerpunktthema in die Segmente Fantasy und Manga. Weiter ausgeführt wird es von Jürgen Eglseer, der seinen Fokus auf die Reise zur Quest legt. Neben durchaus spannenden Aspekten des Themas Quest bleibt allerdings die Frage nach der Motivation zu dieser Themenwahl ein wenig offen. Warum erklärt man dem Phantastik Leser, dass es dieses bekannteste und (in der Fantasy Literatur) verbreitetste Romanelement gibt? Auch wären einige spezifischere Betrachtungen äusserst erfreulich gewesen. So z.B. die Frage nach der Entwicklungen von Questen und deren Zielen. Sehen die Questen in aktuellen phantastischen Romanen anders aus, als in den 80ern? Hat die Zunahme von weiblichen Protagonisten die Inhalte und Ausführungen von Questen verändert? Welche Alternativen haben Autoren zum erprobten Quest Konzept entwickelt?

So kann der aktuelle Phantast auch Anstoss sein, sich mit dem Thema Quest weiter auseinanderzusetzen und sich mit diesem doch sehr selbstverständlich wirkenden Thema zu beschäftigen. Weiter zu finden in Phantast Nr. 3 sind, pünktlich zur Veröffentlichung von Kryson 5 – Das Buch der Macht, ein sehr interessantes Interview mit Bernd Rümmelein, eine Rollenspielstory von Pia Winterweber, eine spannende Gegenüberstellung der Werke von Joe Abercrombie und Brandon Sanderson, welche gerne noch länger hätte sein können, eine Vorstellung der ElfQuest Comics und Rezensionen zu phantastischen Romanen.

Reinschauen lohnt in jedem Fall, denn den Machern von Phantast gelingt es auch in Nr. 3 ein sehr ehrgeiziges Projekt zu verwirklichen und trotzdem vom inhaltlichen Anspruch auf ein breites Leserspektrum zu zielen.

Direkt zum aktuellen e-Zine: Phantast Nr. 3