Das Vik­to­ria­ni­sche Zeit­al­ter – eine Zeit des Auf­bruchs und der Pio­nier­ta­ten. Wäh­rend die Kar­ten der Erde erst nach und nach ihre schwar­zen Fle­cken ver­lie­ren, bricht die Mensch­heit auf, um ei­nen völ­lig neuen Le­bens­raum zu er­for­schen: den Æther.

Was wäre, wenn die Theo­rien der Wis­sen­schaft­ler je­ner Zeit kor­rekt ge­we­sen wä­ren? Und was wäre, wenn die Mensch­heit es ge­schafft hätte, mit Æther­schif­fen in den Wel­t­en­raum auf­zu­bre­chen, um die Pla­ne­ten des Son­nen­sys­tems – und dar­über hin­aus – zu ko­lo­ni­sie­ren?

Der erste Band der »Steampunk-Chroniken« un­ter dem Ti­tel »Æther­garn« ist frisch erschienen und ent­führt den Le­ser in die Welt der Steampunk-Raumfahrt. Zehn Au­to­ren steu­er­ten Ge­schich­ten bei:

Das Herz, der Schlund und das Blut – Te­dine Sanss
Die Jagd nach dem Ko­me­ten­tier – Sean O’Connell
Lil­lys Zu­kunft – An­dreas Dre­sen
Die Jesaja-Mission – Alex­an­dra Kel­ler
Den Tod falsch ein­sor­tiert – An­dreas Wolz
Ruf der Sterne – Tanja Meu­rer
Es ist nicht leicht, kein Held zu sein – Bernd Meyer
Die Schat­ten des Æthers – An­dreas Sucha­nek
Ge­dan­ken an Schmet­ter­linge – Tho­mas Wüs­te­mann
Die letzte Grenze – Die­ter Bohn

Das Vor­wort ver­fasste Cars­ten Steen­ber­gen.

Die eBook Anthologie kann auf der Down­load­seite des Pro­jek­tes kos­ten­los als PDF, ePub und demnächst auch Kindle her­un­ter ge­la­den und auch an Dritte wei­ter ge­ge­ben wer­den, es steht un­ter ei­ner Crea­tive Commons-Lizenz (CC BY-NC-ND).

Mehr zu dem Projekt: Die Steampunk Chroniken

Advertisements