„Der Nerdpol liegt natürlich in Nerdistan, gleich neben Actionville, Horrortown, dem Fantasyforest und der Raumstation Sci-Fi.“, erklärte das Verlegerduo jüngst in einem Interview. Wer eine etwas phantasielosere Verortung sucht, wird in Hamburg und Hannover fündig, wo seine Schöpfer residieren. Oliver Dierssen, Finalist des Heyne-Schreibwettbewerbs „Schreiben Sie einen magischen Bestseller“, Publikumsliebling in Sachen Lesungen und Koryphäe im deutschsprachigen Subgenre der humoristischen Fantasy. Ole Johan Christiansen, Übersetzer, Autor, wandelndes Phantastik Lexikon und Kenner des Literaturbetriebs in all seinen Facetten. Die zwei Nerdpol Bewohner hatten zu ihrer ersten Ebook Anthologie gerufen und gefolgt waren AutorInnen, die dem Untoten in überraschender Vielfälltigkeit Leben einhauchten.

Bernhard Hennen: Stürmische Zeiten

Wer einen Chef namens Schmittchen hat, der Vorstellungsgespräche im Yogasitz durchführt, den dürften nur wenige Dinge noch wundern. Auch nicht das versehentliche Zerbrechen einer zweitausend Jahre alten Amorphe, deren Scherben die sonderbare Innenschrift „Aiora“ zu Tage fördern. Wenn dann aber dieser Name ausgesprochen wird und etwas erscheint, das den Naturgesetzen zu Folge nicht sein darf, dann darf man sich wundern…

Mit Stürmische Zeiten bildet eine gelungene Geschichte den Auftakt der Anthologie und greift das Thema Untote in sehr eigenständige Weise auf. Mit Humor, schrägen Alltagserlebnissen und einer guten Dosis verspielter Mythologie macht diese Geschichte wahrlich Lust auf weitere untote Stories.

Thomas Plischke: Im Wort und Bild

Lester, ein Künstler wie er im Buche steht, samt Alkoholexzessen und mitternächtlichen Kreativergüssen, war auf dem traurigen Tiefpunkt seiner Karriere und seines Lebens angekommen. Die Kritiker zerrissen seine Werke und der Tod seiner Frau hatte einen deprimierenden und erstickenden Schleier um ihn gelegt. Leser hörte stets das eine bestimmte Lied von den Beatles, wenn er malte und die Entwürfe anschliessend wutentbrannt zerfetzte. Arrak, den merkwürdigen indischen Reisbranntwein, hatte er noch nie probiert, doch der Preis für die Kiste war erschwinglich. Im Rausch der indischen Spirituosen malte Lester dann etwas. Etwas, das verstörend und befremdlich erschien, als sei es aus einer zwielichtigen Einflüsterung entstanden…

Mit überraschenden Wendungen, einer grandiosen Hauptfigur und einer Atmosphäre schleichenden und schabenden Grauens hat Thomas Plischke seine Kurzgeschichte versehen und erneut unter Beweis gestellt, dass er in kurzen Stories wahrlich zu brillieren weiss. Das Untote taucht hier in einer schaurig-geisterhaften Form auf, die sich wie ein Schleier auf das zerrüttete Leben Lesters und die Berge toter Tauben legt.

Christoph Marzi: Stimmen, wehend leicht im Meereswind

Das Meer hat ihn genommen, wie es so viele nahm und so vieles gab. Das ungeschriebene Gesetz eines uralten Kreislaufs. Die Menschen, die mit See, Wind und Gezeiten leben, kennen die Stimme und seinen Schemen. Sie verbinden sich ihm und er hält seine schützende Hand über die Fischer und Seefahrer, bis… Ob es wehtun würde, fragt sie ihn und er antwortet, dass es immer weh täte.

Christoph Marzi steht, wie kaum ein anderer, für verträumte, märchenhafte Geschichten. Für feine Romantik und tiefe Gefühle, Leichtigkeit in der Sprache und verzaubernde Atmosphären. All dies offenbart er auch in dieser Anthologie, mit einer Geschichte, um eine liebevolle Umarmung von Leben und (Un)Tod.

Oliver Dierssen: Akerbeltz

Kurz vor Semesterbeginn eine Unterkunft in Uninähe zu ergattern ist auch in Hannover beinahe eine Sache der Unmöglichkeit. Erschwerend kommt hinzu, wenn man frisch überfahren worden war, bei Wohnungsbesichtigungen den Teppich vollblutet und aufgrund der fehlenden Zähne nur nuschelnd sprechen kann. Doch das Glück hält einen baskischen Vermieter bereit, der ein Zimmer frei hat. Der Vermieter trinkt gerne, hält es für selbstverständlich in der Wohnung seines neuen Mieters ein und aus zu gehen, sowie diese mit sonderbarem Strohflechtwerk auszustaffieren. Von seiner Frau spricht er nur in höchsten Tönen, doch ihr unablässiges Getippel beginnt den neuen Mieter langsam zu nerven…

Abgedrehte, witzige und spannende Urban Fantasy ist das Markenzeichen von Oliver Dierssen. Das Fantastische als skurriles Element in den Verrücktheiten des Alltäglichen, stets mit unglaublichen Wendungen und schalkhafter Kuriosität – so verhält es sich auch mit dieser Geschichte. Sie erfüllt sämtliche Alleinstellungsmerkmale des Oliver Dierssen, ist erfrischend absurd in ihrem Umgang mit dem Thema Untot und ein Lesespass, der in seiner sympathischen Verschrobenheit zu faszinieren weiss.

Victoria Schlederer: Ein kleiner Tod

Wien, 1914. Es ist stets ein intimer Akt, wenn ihre Kunden sie aufsuchen, ihre geheimsten Fantasien offenbaren und sie anschliessend ausleben können. Mal wollen sie nur das Eine, möglichst schnell, um dann aufgewühlt wieder zu verschwinden. Mal gehen ihre Wünsche in bizarre Richtungen; Rollenspiele der absonderlichsten Art und ungewöhnliche Wege den Akt zu vollziehen. Der Kunde an diesem Abend scheint einer der langweiligen und einfallslosen Sorte zu sein. Er wird zögern und vor Aufregung schwitzen…

Es ist eine Freude Victoria Schlederer in dieser Anthologie wiederzufinden. Die gefeierte Finalistin des Heyne Wettbewerbs „Schreiben sie einen magischen Bestseller“ ist auf dem besten Weg sich als herausragendes Talent der schreibenden Zunft zu etablieren. Dieses stellt sie auch mit ihrer Geschichte unter Beweis, die ein spannendes Verwirrspiel mit dem Leser darstellt, dass düster, melancholisch und romantisch daherkommt. Ein fein gewebtes Netz aus Verlockungen hat die Autorin über eine brillante Geschichte gesponnen, die nur als Juwel dieser Anthologie bezeichnet werden kann.

Thilo Corzilius: In der Wüste

Es ist Abend am Rande des Tafelbergs, im nirgendwo einer Wüste, deren Weite das Auge nicht zu ermessen vermag. Eine Bushaltestelle für Touristen und eine kleine Gruppe Reisender hat sich an ihr versammelt. Die Wüste beginnt sich von ihrer dunklen Seite zu zeigen und im Niemandsland des Sandes fehlt jede Spur eines Busses. Die Reisenden reagieren unterschiedlich, doch ein Gerücht beginnt die Runde unter ihnen zu machen. Die Wüste – ein Ort des Übergangs, zwischen der Welt der Lebenden und jener der Toten.

Es ist eine ruhige Geschichte, die Thilo Corzilius zu der Anthologie beigesteuert hat. Beinahe ein wenig Understatement in ihrem Umgang mit dem Thema Untote, aber dadurch interessant anders, nachdenklich und von einer bedrückend stillen Atmosphäre.

Jonas Wolf: Im Gasthof zum Schwarzen Eber

Fulmar hatte für diesen Abend genug gesungen. Er kannte die Geschichte des Gasthauses und des Grundes auf dem es errichtet worden war. Doch ein seltsamer Fremder tritt nach Fulmars  musikalischer Vorstellung an ihn heran und beginnt zu erzählen, was sich damals wirklich zugetragen. Als der dritte Herbst, nach der ersten furchtbaren Schlacht um Kulvitfrost, ins Land zog und sich in seinem Schatten Dinge bewegten, die tot waren…

Die Zombie Geschichte der Anthologie. Angesiedelt in der Welt des Skaldats, wie auch Heldenwinter, erzählt sie von einer Untotenplage, wie sie nicht nur in eine solche Anthologie gehört, sondern auch absolut zu begeistern weiß. Wie bereits in Heldenwinter beschränkt sich der untote Ansturm bei weitem nicht auf menschliche Leichname, was der Geschichte etwas eindrucksvoll Monströses verleiht, wenn die Erde unter schweren Hufen erzittert und Blutdurst die toten Hirne beängstigender Herden lenkt. Und doch ist die Geschichte kein plumpes Massaker, sondern erzählt in sich gleich mehrere Anekdoten aus den Leben ihre Akteure. Sehr gut durchdacht, actionreich und beeindruckend bis zum letzten Bissen.

Die Untoten – Eine Anthologie, die eine überraschend bunte und breite Palette von Geschichten bereithält, welche allesamt zu überzeugen wissen. Märchenhaft, melancholisch, blutig, irrwitzig, düster und spannend – Der junge Nerdpol Verlag hat mit diesem Ebook gezeigt, dass aus seinem Haus anspruchsvolle, moderne und erstklassige Veröffentlichungen zu erwarten sind. Eine Anthologie, die für jeden Lesergeschmack genau das Richtige bereithält und absolut zu empfehlen ist.

Buchfakten:
Die Untoten
Nerdpol Verlag
Kindle Edition
Dezember 2011

Mehr zu dem Ebook: Die Untoten

Mehr zu dem Verlag: Nerdpol – Facebook

Advertisements