München, 23. April 2012. Eben noch haben sie lautstark den Saal gestürmt und energisch um die besten Plätze gekämpft. Jetzt hängen 400 glänzende Augenpaare mucksmäuschenstill an den Lippen des jungen Mannes auf der Bühne und lauschen gebannt seinen Ausführungen auf Zwergisch.
Seine zwergische Aussprache, sagt er, sei um einiges besser als seine elfische, denn da habe er einen grauenhaften Akzent.

Die Rede ist von niemand anderem als Christopher Paolini, dem Autor der internationalen Bestseller-Saga „Eragon“ – in Deutschland erschienen beim cbj-Verlag.

Zum Erscheinen des vierten und letzten Bandes „Eragon – Das Erbe der Macht“ geht der 28jährige auf Europatournee und hat am vergangenen Wochenende mit drei Lesungen in München, Köln und Berlin den Auftakt gesetzt. Folgen werden Amsterdam, Barcelona, Madrid, Paris, Prag, Mailand, Turin und Rom.

Bestens gelaunt, schwungvoll und stets mit offenem Ohr für alle Fragen und Kommentare seiner Leser, begeisterte Christopher Paolini die insgesamt über 1000 Fans in den ausverkauften Häusern von Hugendubel, der Mayerschen Buchhandlung und Thalia. Das Publikum war dabei so vielfältig wie Paolinis Fantasy-Welt Alagaësia: Vom blutjungen Eragon-Leser, der mit seinen acht Jahren bereits alle vier Bände verschlungen hat, über den 15jährigen Profi mit Spezialwissen, der sich an einem eigenen Fantasy-Roman versucht, bis hin zum erwachsenen Fan, der die Saga zusammen mit seinen Kindern liest.

Zusammen mit Moderator Marc Langebeck, der gekonnt durch alle Veranstaltungen führte, und Andreas Fröhlich, dem sympathischen Sprecher der Eragon-Hörbücher (cbj audio), stellte der Autor den finalen Drachenreiter-Band vor und ging ausführlich auf alle Fragen der Fans ein. Und davon gab es viele. Egal ob spezielle inhaltliche Fragen zur Welt von Alagaësia, Anmerkungen vermeintlich logischer Fehler oder die Bitte um Tipps für junge Autoren – Christopher Paolini beantwortete jede einzelne Wortmeldung im Detail. Am Ende jeder Lesung nahm er sich mehrere Stunden Zeit fürs Signieren, damit jeder seine geliebten Bücher mit der begehrten Unterschrift in Händen halten konnte.

Den Fans wird der Abend sicher als etwas ganz Besonderes im Gedächtnis bleiben. Nicht zuletzt, weil sie ihren Star als sympathischen jungen Mann kennenlernen durften, der sich aufrichtig für sie interessiert.

An einen bestimmten Satz des Autors werden sie sich jedenfalls ganz bestimmt erinnern: „Wait for book five!“

Ja, es wird einen fünften „Eragon“-Band geben, in dem Christopher Paolini nach Alagaësia zurückkehren und einige der offen gebliebenen Handlungsstränge aufnehmen wird. Bevor er sich jedoch diesem Thema widme, so der Autor, werde er ein ganz anderes Buchprojekt in Angriff nehmen. Man darf also gespannt sein.
(Quelle: Pressemitteilung)

Mehr zu den Büchern: Christopher Paolini