Die Pferdelords reiten bei Arcanum Fantasy weiter und die Nachhut, der im MIRA Verlag ausgelaufenen Vorbände, wird nach und nach folgen. Michael H. Schenk hat mit dem neuen Werk den Auftakt ins letzte Viertel der auf zwölf Bände ausgelegten Serie gestartet.

Ein abgeschlossenes Abenteuer aus der Reihe um „Die Pferdelords“. Die Bruderschaft des Kreuzes predigt den Frieden. Doch in den bekehrten Dörfern geht Seltsames vor sich. Gleichzeitig soll das Bündnis des Pferdevolkes mit dem Königreich von Alnoa durch gemeinsame Waffenübungen gefestigt werden.

Nedeam, Pferdefürst der Hochmark, führt mit seinem elfischen Freund Lotaras einen Beritt in die neue Grenzfeste von Nerianet. Sie müssen bald erkennen, dass in dieser Festung einiges nicht mit rechten Dingen zugeht. Doch sie wären keine Pferdelords, wenn sie nicht um ihr Leben und für die Freiheit ihrer Freunde kämpfen würden.

„Die Pferdelords“ bieten spannende Abenteuer in einer ungewöhnlichen Mischung aus Phantasie und real erscheinender Welt. Die Romane schildern in chronologischer Form die abwechslungsreichen Abenteuer des Pferdevolkes, wobei jede Folge in sich abgeschlossen ist. Zu jedem Band gehören Karten des betreffenden Abenteuers, zusätzlich bietet die Homepage www.pferdelords.de Informationen und Hintergrundwissen.

Zur Reihe
Die Reihe „Die Pferdelords“ erzählt in 12 Bänden die Geschichte rund um die Pferdelords und den Protagonisten Nedeam. Die Bände 1 bis 8 erschienen im MIRA-Taschenbuchverlag. Ab Band 9 erscheint die Reihe im Arcanum Fantasy Verlag.

Zum Autor
Michael H. Schenk, Jahrgang 1955, arbeitet im Informationsbereich einer Bundesbehörde und war viele Jahre als Ausbilder und Einsatzkraft im Katastrophenschutz tätig. Seine Erfahrungen aus realen Einsätzen und das Interesse an der Entwicklungsgeschichte der Menschheit fließen immer wieder in seine Werke ein. Schenk schreibt Fantasy, Horror, Science Fiction und historische Romane. Zu seinen bekanntesten Werken gehört die Reihe um die „Pferdelords“. Er lebt und arbeitet in der Nähe von Bonn.

Mehr zu dem Buch: Die Pferdelords